Kretschmann hält nichts von einer Wiedereröffnung der Impfzentren

Stuttgart - Trotz steigender Nachfrage nach Corona-Impfungen will Ministerpräsident Winfried Kretschmann (73, Grüne) die Impfzentren im Land nicht reaktivieren.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (73, Grüne) setzt auf mobile Impfteams.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann (73, Grüne) setzt auf mobile Impfteams.  © Marijan Murat/dpa

"Das würde viel zu lange dauern, wieder diese alten Impfzentren aufzubauen", sagte Kretschmann in der TV-Sendung "SWR Aktuell Baden-Württemberg" am Mittwochabend.

Er habe Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) gesagt, es werde mehr Druck gebraucht, um die 155 geplanten mobilen Impfteams auszurollen. "Das muss jetzt schnell erfolgen."

Kretschmann wollte weder einen allgemeinen Lockdown noch erneute Schulschließungen angesichts der immer dramatischeren Lage ausschließen.

Drohender Krieg in der Ukraine: Kanzler Scholz richtet deutliche Worte an Russland
Olaf Scholz Drohender Krieg in der Ukraine: Kanzler Scholz richtet deutliche Worte an Russland

Man warte nun inständig darauf, dass auch Impfungen für Sechs- bis Zwölfjährige möglich gemacht werden.

Eine Impfpflicht für bestimmte Berufe sei zudem "absolut angezeigt". Den Intensivstationen im Land drohe Überlastung.

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Winfried Kretschmann: