Ministerpräsident Kretschmann besorgt: "Das verstört mich zutiefst"

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (73, Grüne) hat sich besorgt gezeigt über den "Vertrauensverlust in demokratische Institutionen".

Winfried Kretschmann (73, Grüne) blickt besorgt auf die Menschen, die sich abschotten und nicht an Fakten glauben.
Winfried Kretschmann (73, Grüne) blickt besorgt auf die Menschen, die sich abschotten und nicht an Fakten glauben.  © Marijan Murat/dpa

Der Grünen-Politiker sagte dem Badischen Tagblatt (Samstag): "Die Pandemie und ihre Folgen zermürbt uns alle, das zehrt an den Kräften."

Politisch sei die Lage ebenfalls bedenklich. "Da verrutscht etwas." Dass der Mangel an Vertrauen selbst Kernstaaten der Demokratie wie die USA betreffe, "gibt mir schon arg zu denken". Das setze sich jetzt in Teilen der Gesellschaft fest.

Gegner der Corona-Politik folgten "kruden Verschwörungsmythen" und schotteten sich ab vor dem wissenschaftlichen Diskurs.

Wurst für Biden, Johnson und Co.: Das bekommen die G7-Teilnehmer geschenkt
Markus Söder Wurst für Biden, Johnson und Co.: Das bekommen die G7-Teilnehmer geschenkt

"Das verstört mich als Naturwissenschaftler zutiefst", sagte der frühere Biologie- und Chemielehrer. Die Demokratie lebe von der Kraft des besseren Arguments.


"Wir können uns nur auf der Grundlage von Fakten einigen. Wenn man sich diesem Grundsatz verschließt, bricht der demokratische Grundkonsens auseinander."

Titelfoto: Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Winfried Kretschmann: