Bessere Wahlbeteilung in Thüringen: Mehr Menschen als 2017 geben ihre Stimmen ab

Erfurt - Erster Zwischenstand: In Thüringen hat bislang mehr als jeder Zweite seine Stimme abgegeben.

In Thüringen haben bis 14 Uhr rund 57 Prozent der 1,7 Millionen Wahlberechtigten ihren Stimmzettel ausgefüllt.
In Thüringen haben bis 14 Uhr rund 57 Prozent der 1,7 Millionen Wahlberechtigten ihren Stimmzettel ausgefüllt.  © Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Bei der Bundestagswahl am Sonntag haben im Freistaat nach Angaben des Landeswahlleiters bis 14 Uhr rund 57 Prozent der 1,7 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben - einschließlich Zehntausender Briefwähler.

Das liegt deutlich über dem Niveau der Bundestagswahl von 2017 zu diesem Zeitpunkt, wie der Landeswahlleiter mitteilte.

Damals hatten bis zum frühen Nachmittag einschließlich der Briefwähler knapp 51 Prozent der Wahlberechtigten abgestimmt.

Sie haben sich viel vorgenommen: Das sind die Schwerpunkte der Ampel-Koalition
Bundestagswahl 2021 Sie haben sich viel vorgenommen: Das sind die Schwerpunkte der Ampel-Koalition

Nicht zuletzt wegen der Corona-Pandemie wird in diesem Jahr mit einem Rekord beim Anteil der Briefwähler gerechnet. In den gut 2400 Wahllokalen in Thüringen füllten bis 14 Uhr 34,5 Prozent der Wahlberechtigten die Stimmzettel aus (2017: 35,8).

Die Wahllokale im Freistaat sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

Titelfoto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bundestagswahl 2021: