Bundestagswahl: SPD wird in Hamburg stärkste Kraft

Hamburg – Die SPD ist bei der Bundestagswahl in Hamburg mit Abstand stärkste Kraft geworden. Nach Auszählung aller Stimmen kam sie nach Angaben des Landeswahlleiters vom späten Sonntagabend auf 29,7 Prozent.

Teilnehmer der Hamburger Wahlparty der SPD stehen im Mojo Club auf der Reeperbahn.
Teilnehmer der Hamburger Wahlparty der SPD stehen im Mojo Club auf der Reeperbahn.  © Jonas Walzberg/dpa

Auf Platz zwei landeten die Grünen mit 24,9 Prozent. Die CDU erzielte 15,5 Prozent, die FDP 11,4, die Linke 6,7 und die AfD 5,0 Prozent. Von den sechs Direktmandaten der Stadt konnten die Grünen zwei für sich verbuchen. Vier gingen an die SPD. Die Wahlbeteiligung lag bei 79 Prozent.

In Eimsbüttel setzte sich der langjährige Justizsenator Till Steffen (Grüne) knapp gegen den SPD-Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen durch, der das Mandat seit 2013 gehalten hatte.

In Altona nahm die ehemalige Grünen-Bürgerschaftsabgeordnete Linda Heitmann dem SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Bartke das Mandat ab. Die vier anderen Mandate gingen an die SPD-Kandidaten Aydan Özoğuz (Wandsbek), Falko Droßmann (Mitte), Dorothee Martin (Nord) und Metin Hakverdi (Bergedorf-Harburg).

Mit großer Mehrheit: Auch die Grünen stimmen für die Bundesregierung mit SPD und FDP!
Bundestagswahl 2021 Mit großer Mehrheit: Auch die Grünen stimmen für die Bundesregierung mit SPD und FDP!

Im Vergleich zur Bundestagswahl vor vier Jahren verbesserte die SPD ihr Hamburger Ergebnis unter Kanzlerkandidat und Ex-Bürgermeister Olaf Scholz um 6,2 Punkte. Die Grünen legten um 11 Punkte zu und die FDP um 0,6 Punkte.

Die CDU verbuchte mit einem Minus von 11,7 Punkten ihr historisch schlechtestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl in Hamburg. Auch die Linke verschlechtere sich im 5,5 Punkte, die AfD fuhr ein Minus von 2,8 Punkten ein.

Titelfoto: Jonas Walzberg/dpa

Mehr zum Thema Bundestagswahl 2021: