Bundestagswahl: Welche Parteien sind in Baden-Württemberg zugelassen und welche nicht?

Stuttgart - Für die Bundestagswahl am 26. September hat der Landeswahlausschuss 24 Landeslisten für Baden-Württemberg zugelassen.

Insgesamt 26 Landeslisten wurden eingereicht, zwei schafften es nicht, zur Bundestagswahl zugelassen zu werden. (Symbolbild)
Insgesamt 26 Landeslisten wurden eingereicht, zwei schafften es nicht, zur Bundestagswahl zugelassen zu werden. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Das teilte Landeswahlleiterin Cornelia Nesch am Freitagabend mit. An erster Stelle auf den Stimmzetteln wird die CDU stehen, gefolgt von SPD und Grünen.

Danach folgen:

  • FDP
  • AfD
  • Die Linke
  • Tierschutzpartei
  • Die Partei
  • Freie Wähler
  • Piraten
  • ÖDP
  • NPD
  • DiB
  • MLPD
  • DKP
  • Die Basis
  • Bündnis C
  • Bürgerbewegung
  • Bündnis21
  • LKR
  • Die Humanisten
  • Gesundheitsforschung
  • Team Todenhöfer
  • Volt

Zwei Landeslisten zurückgewiesen

Eingereicht wurden 26 Landeslisten. Nicht zugelassen wurden die Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer (V-Partei³) und WiR2020.

Die Landeslisten dieser Parteien seien zurückgewiesen worden, da sie nicht alle notwendigen Unterlagen frist- und formgerecht bei der Landeswahlleiterin eingereicht hätten.

Über mögliche Beschwerden gegen die Nichtzulassung von Landeslisten entscheidet der Bundeswahlausschuss am 5. August.

Die endgültig zugelassenen Landeslisten- und Wahlkreisbewerber werden voraussichtlich ab 9. August in das Internetangebot des Innenministeriums eingestellt werden, hieß es.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Bundestagswahl 2021: