Er kämpft gegen Diskriminierung: Diverser Direktkandidat Hermann holt nur 2,3 Prozent der Stimmen

Villingen-Schwenningen - Heinrich Alexandra Hermann (45, Linken) im Wahlkreis Schwarzwald-Baar (in Baden-Württemberg) hat bei der Bundestagswahl nur 2,3 Prozent der Erststimmen errungen.

Heinrich Alexandra Hermann (45) erreichte in seinem Wahlkreis nur 2,3 Prozent der Erststimmen.
Heinrich Alexandra Hermann (45) erreichte in seinem Wahlkreis nur 2,3 Prozent der Erststimmen.  © Philipp von Ditfurth/dpa

Hermann (45) der sich als divers bezeichnet, hatte vor der Wahl angekündigt, gegen Diskriminierung kämpfen zu wollen.

Nach eigenen Angaben war er seines Wissens bei der Bundestagswahl der einzige diverse Direktkandidat bundesweit.

Auch dem Bundesverband Intergeschlechtlicher Menschen waren keine weiteren Kandidaturen bekannt.

Das Direktmandat im Wahlkreis im Schwarzwald holte Thorsten Frei (48) für die CDU mit 36,5 Prozent.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Bundestagswahl 2021: