"jung, grün, feministisch, klimagerecht": Milla Fester wird jüngste Abgeordnete im neuen Bundestag

Hamburg - Die Grünen-Politikerin Emilia "Milla" Fester (23) ist jüngste Abgeordnete im neuen Bundestag.

Emilia "Milla" Fester (23) beschreibt sich selbst als: "jung. grün. feministisch. klimagerecht."
Emilia "Milla" Fester (23) beschreibt sich selbst als: "jung. grün. feministisch. klimagerecht."  © IMAGO / Willi Schewski​

Die 23-Jährige aus Hamburg löste bei der Wahl am Sonntag auf Platz drei der Landesliste das Ticket nach Berlin.

"jung. grün. feministisch. klimagerecht." - so präsentiert sich die im niedersächsischen Hildesheim geborene Regieassistentin in den sozialen Netzwerken.

Ihre Wahl sehe sie als "Riesenaufgabe", sagte Fester der Deutschen Presse-Agentur. "Weil ich glaube, dass es sehr viel zu bewegen gibt in den kommenden Monaten und Jahren. Es geht um unfassbar viel - gerade für uns als junge Generation. Und genau diese Generation will ich vertreten im Bundestag, damit wir endlich die großen Krisen unserer Zeit anpacken."

Bundestagswahl 2021: Scholz sieht genügend Schnittmengen mit Grünen und FDP
Bundestagswahl 2025 Bundestagswahl 2021: Scholz sieht genügend Schnittmengen mit Grünen und FDP

Als Kandidatin aufgestellt wurde Fester von der Grünen Jugend, deren Sprecherin sie nach ihrem Umzug nach Hamburg 2018/2019 auch war.

2019 kam sie in den Grünen-Landesvorstand und wurde dessen frauenpolitische Sprecherin.

Auch im Ausloten von Regierungsbündnissen hat sie bereits Erfahrung: Nach der Bürgerschaftswahl im Februar vergangenen Jahres in Hamburg saß sie in der grünen Verhandlungskommission bei den Koalitionsverhandlungen mit der SPD.

Titelfoto: IMAGO / Willi Schewski​

Mehr zum Thema Bundestagswahl 2025: