Kommunalwahl in NRW: 14 Millionen entscheiden über die Macht vor Ort

Düsseldorf - Die Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen stimmen am Sonntag darüber ab, wer in den nächsten fünf Jahren die Geschicke in ihren Kommunen bestimmen soll. 

Am Sonntag stimmen die Bürgerinnen und Bürger in NRW darüber ab, wer in den nächsten fünf Jahren die Geschicke in ihren Kommunen bestimmen soll (Symbolbild).
Am Sonntag stimmen die Bürgerinnen und Bürger in NRW darüber ab, wer in den nächsten fünf Jahren die Geschicke in ihren Kommunen bestimmen soll (Symbolbild).  © Ina Fassbender/dpa

Rund 14 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, über Oberbürgermeister (OB), Bürgermeister oder Landräte sowie Stadt- und Gemeinderäte, Kreistage und Bezirksvertretungen in kreisfreien Städten zu entscheiden.

In vielen Städten dürfte es in diesem Jahr richtig spannend werden: 

In Düsseldorf könnte es der CDU gelingen, erstmals wieder in der Landeshauptstadt eines Flächenlands den Oberbürgermeister (OB) zu stellen. Bislang stellt die CDU mit Uwe Conradt nur in Saarbrücken einen OB. 

In Düsseldorf werden sich laut einer im August erhobenen repräsentativen Wählerbefragung voraussichtlich OB Thomas Geisel (SPD) und sein CDU-Herausforderer Stephan Keller ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.

Vor allem in Aachen - Geburtsstadt von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) - sieht es danach aus, als hätten die Grünen gute Chancen, erstmals einen OB-Sessel in NRW zu erringen. 

Eventuelle Stichwahlen am 27. September

Ihre Aachener OB-Kandidatin Sibylle Keupen darf der Umfrage zufolge auf 35 Prozent Zustimmung hoffen und läge damit deutlich vor den Kandidaten von CDU und SPD. Dass das besonders weh tue, wollte Laschet nicht bestätigen: Aachen sei "eine Stadt wie jede andere", in der noch "gerungen und geworben" werde.

Falls kein Bewerber in der ersten Runde mehr als 50 Prozent der Stimmen erhält, kommt es am 27. September zu Stichwahlen zwischen den beiden Erstplatzierten. 

Für den Sieg reicht dann eine einfache Mehrheit.

Titelfoto: Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema Kommunalwahl:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0