Erderwärmung ausbremsen: Klimaliste will Programm verabschieden

Freiburg - Nachdem der vorangegangene Parteitag wegen technischer Probleme abgebrochen werden musste, will die Klimaliste am Montag (15.30 Uhr) ihr Wahlprogramm offiziell verabschieden.

Der Landtagswahlkandidat Alexander Grevel (32) steht an einem Wahlkampfstand der Klimaliste auf dem Platz der Alten Synagoge. Auf einem weiteren Online-Parteitag soll das Wahlprogramm offiziell verabschiedet werden.
Der Landtagswahlkandidat Alexander Grevel (32) steht an einem Wahlkampfstand der Klimaliste auf dem Platz der Alten Synagoge. Auf einem weiteren Online-Parteitag soll das Wahlprogramm offiziell verabschiedet werden.  © Philipp von Ditfurth/dpa

"Wir sind zuversichtlich, dass wir das sauber über die Bühne bringen werden", sagte Vorstandsmitglied Alexander Grevel (32) der Deutschen Presse-Agentur.

Man habe vor dem erneuten digitalen Parteitag zur Sicherheit einen Testlauf durchgeführt. Das vorläufige Programm ist online schon einsehbar.

Die Klimaliste hat sich Ende September in Freiburg gegründet und tritt bei der Landtagswahl am kommenden Sonntag mit dem übergeordneten Ziel an, die Erderwärmung auszubremsen.

Man sehe sich als eine "Ein-Ziel-Partei" und als "Angebot an Leute, die auf konsequente Klimaschutzpolitik und umfassende Klimagerechtigkeit warten", sagte Grevel.

Die Klimaliste hat in 67 von 70 Wahlkreisen in Baden-Württemberg Kandidaten aufgestellt und gibt sich zuversichtlich, die Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug in den Stuttgarter Landtag überwinden zu können. Politikwissenschaftler zweifeln jedoch daran.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Landtagswahl Baden-Württemberg 2021:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0