FDP-Spitzenkandidat Rülke setzt auf Verbrennungsmotor

Stuttgart - Der FDP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Hans-Ulrich Rülke (59), setzt auf den Verbrennungsmotor, um der Automobilbranche gravierende Jobverluste zu ersparen.

Hans-Ulrich Rülke (59) geht als Spitzenkandidat der FDP bei der Landtagswahl ins Rennen.
Hans-Ulrich Rülke (59) geht als Spitzenkandidat der FDP bei der Landtagswahl ins Rennen.  © Christoph Schmidt/dpa

Auch solche Antriebe könnten mit synthetischen Kraftstoffen oder Wasserstofftechnologie umweltfreundlich gestaltet werden, sagte der Landtagsfraktionschef der FDP am Dienstag im ZDF-Morgenmagazin.

Wegen der im Vergleich zu Elektroantrieben großen Fertigungstiefe seien die Verbrennungsmotoren für den Erhalt von 500.000 Arbeitsplätzen im Südwesten sehr wichtig.

Der EU warf er vor, mit immer neuen Schadstoff-Grenzwerten die Arbeitsplätze in der Leitindustrie aufs Spiel zu setzen.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie betonte er, die Wirtschaft müsse wieder hochgefahren werden bei gleichzeitigem Schutz von Risikogruppen.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Landtagswahl Baden-Württemberg 2021: