Wegen Ampelgesprächen: Konferenz der Ministerpräsidenten beginnt ausgedünnt

Düsseldorf - Koalitionsgespräche gehen vor: Die beginnenden Verhandlungen für eine Ampel-Koalition haben am Donnerstagmorgen schon Planänderungen bei der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) nach sich gezogen.

Im Schloss Drachenburg in Königswinter findet dieses Jahr die Ministerpräsidentenkonferenz statt.
Im Schloss Drachenburg in Königswinter findet dieses Jahr die Ministerpräsidentenkonferenz statt.  © Oliver Berg/dpa

Wegen der Bündnisgespräche zwischen SPD, Grünen und FDP in Berlin würden nun nicht alle Regierungschefs schon am Donnerstagmittag zur Jahreskonferenz auf Schloss Drachenburg im nordrhein-westfälischen Königswinter erscheinen, teilte die Düsseldorfer Staatskanzlei mit.

Bei seiner ersten und letzten MPK als Gastgeber wird sich der scheidende NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (60, CDU) daher auch nicht mit lückenhaften Reihen zum eigentlich geplanten Gruppenfoto am stürmischen Drachenfels aufstellen.

Das übliche repräsentative "Klassenfoto" soll am letzten Konferenztag auf dem Petersberg geschossen werden - dann voraussichtlich nicht mehr mit Sturmfrisuren, sondern anliegenden Haaren.

Die MPK will sich vor allem mit der Corona-Pandemie beschäftigen, unter anderem aber auch mit den Themen Hochwasser und Glücksspiel.

Titelfoto: Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema Politik Deutschland: