Trotz Corona-Beschränkungen: "Fridays for Future" wieder unterwegs

Ulm/Stuttgart - Demonstration im Internet, bunte Plakate und Live-Schalten zu verschiedenen Orten: Trotz Corona-Einschränkungen will die Klimaschutzbewegung Fridays for Future wieder demonstrieren.

"Fridays for Future"-Demonstranten halten einen Luftballon mit Globusaufdruck hoch, der mit einem Pflaster und unglücklichen Gesichtszügen beklebt ist. (Archivbild)
"Fridays for Future"-Demonstranten halten einen Luftballon mit Globusaufdruck hoch, der mit einem Pflaster und unglücklichen Gesichtszügen beklebt ist. (Archivbild)  © Sina Schuldt/dpa

Weltweit und auch in Baden-Württemberg ruft die Organisation für Freitag dazu auf, bemalte Plakate an eigenen Fenstern und in den Städten anzubringen und so unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen den Protest fortzuführen. 

Auf der Webseite soll es zusätzlich ein Streikprogramm mit Musik, Reden und Live-Schalten aus ganz Deutschland geben.

In Stuttgart wird laut einer Sprecherin der Bewegung zwischen 11 Uhr und 18 Uhr außerdem eine Spazier-Route angeboten. 

An verschiedenen Stationen sollen dabei Banner und Kreidebotschaften angebracht werden. 

Auch in anderen Städten wie Ravensburg und Ulm finden Aktionen statt.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Fridays for Future:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0