Nichts mehr von Putin kaufen! Fridays For Future-Demo für Rohstoff-Embargo

Berlin - Wenn es nach Aktivistin Luisa Neubauer (25) und der Bewegung Fridays For Future geht, sollte Deutschland sofort aufhören, Rohstoffe aus Russland zu importieren.

Immer wieder gehen Menschen in Berlin und anderen deutschen Städten auf die Straße, um ihre Solidarität mit der Ukraine auszudrücken. (Archivbild)
Immer wieder gehen Menschen in Berlin und anderen deutschen Städten auf die Straße, um ihre Solidarität mit der Ukraine auszudrücken. (Archivbild)  © Hannibal Hanschke/dpa

Für die 25-Jährige ist klar, dass Deutschland die russischen Angriffe auf die Ukraine mitfinanziert, wenn man von Wladimir Putin (69) "Kohle, Öl und Gas" kaufe.

"Noch nie waren Klimagerechtigkeit und Frieden so unzertrennbar wie in diesem Augenblick", erklärt sie in einem Video, das sie am Donnerstag auf Twitter veröffentlichte.

Deswegen ruft sie zu einem gemeinsamen Protest auf, der für Freitag um 13 Uhr in Berlin-Mitte geplant ist.

Klima-Demo von Fridays for Future: Tausende Menschen gehen auf die Straße
Fridays for Future Klima-Demo von Fridays for Future: Tausende Menschen gehen auf die Straße

Während die Solidarität mit den Ukrainern online unter dem Hashtag #StandWithUkraine" geteilt wird, soll auf der Straße vom Invalidenpark aus demonstriert werden.

"Wir brauchen ein Embargo for peace", erklärt die Klimaschützerin, warum zusammen protestiert werden soll.

Luisa Neubauer und Fridays for Future rufen zur Demo für den Frieden auf

Bei der geplanten Demonstration gegen den Ukraine-Krieg handelt es sich um einen gemeinsamen Aufruf von Fridays For Future aus Deutschland und der Ukraine.

Titelfoto: Hannibal Hanschke/dpa

Mehr zum Thema Fridays for Future: