Vor Schleswig-Holstein-Wahl: Hunderte demonstrieren mit Fridays for Future

Kiel - Zwei Tage vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat "Fridays for Future" (FFF) von einer künftigen Landesregierung ambitioniertere Klimaschutzziele gefordert.

Kurz vor der Landtagswahl demonstrierte die Klimabewegung "Fridays for Future" am Freitag an mehreren Orten in Schleswig-Holstein.
Kurz vor der Landtagswahl demonstrierte die Klimabewegung "Fridays for Future" am Freitag an mehreren Orten in Schleswig-Holstein.  © Christian Charisius/dpa

"Es ist nicht so schwer zu verstehen: Wir brauchen endlich eine Energiewende - und zwar eine richtige", sagte FFF-Aktivistin Lucia Maetzler am Freitag in Kiel.

Die Jamaika-Regierung aus CDU, Grünen und FDP habe in den vergangenen fünf Jahren den Ausbau der erneuerbaren Energien verschlafen. Man fühle sich hintergangen und nicht ernst genommen.

Auch die anderen Parteien hätten keinen Plan, um das 1,5-Grad-Ziel zu erreichen, sagte Maetzler. Zu der Kundgebung in der Landeshauptstadt und dem anschließenden Demonstrationszug durch das Zentrum von Kiel waren der Polizei zufolge rund 800 Demonstrantinnen und Demonstranten gekommen. Die Klimabewegung sprach hingegen von etwa 1500 Menschen. Erwartet worden waren rund 4500.

Fridays for Future fordert eine konsequentere Klimapolitik im Norden. Das Kernziel der Aktivisten ist, dass Schleswig-Holstein bis zum Jahr 2035 klimaneutral werden soll.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Fridays for Future: