Die Franzosen haben entschieden: Macron bleibt Präsident!

Paris - Frankreich hat entschieden und das demokratische Europa atmet auf! Auch in den kommenden fünf Jahren wird der Präsident Emmanuel Macron (44) heißen. Befürchtungen, dass durch eine Wahl der Rechtsaußen-Kandidatin und Putin-Sympathisantin Marine Le Pen (53) das starke westeuropäische Bündnis gegen den Ukraine-Krieg ins Wanken geraten könnte, haben sich damit erst einmal zerschlagen.

Ein Küssen für all seine Wähler: Emmanuel Macron (44) bleibt französischer Präsident.
Ein Küssen für all seine Wähler: Emmanuel Macron (44) bleibt französischer Präsident.  © Ludovic Marin/AFP/dpa

Was haben sie sich nicht alle im Vorfeld für Sorgen gemacht... Tagelang bestimmte die Präsidentschaftswahl in Frankreich auch unsere Berichterstattung in TV, Radio, Zeitung oder Podcasts.

Völlig untypisch wusste auf einmal jeder politisch interessierte Mensch etwas über Kaufkraft oder Ausländerproblematiken bei unserem südwestlichen Nachbarn zu sagen. Alles aus Sorge davor, dass mit Marine Le Pen eine Frau an die Macht kommen könnte, die Europa in einer seiner verwundbarsten Stunden der letzten 80 Jahre weiter spalten könnte.

Doch am Ende siegte mit Emmanuel Macron einer, dessen Erfolg wohl viele von eben jenen Neu-Frankreich-Experten als "Wahl der Vernunft" bezeichnen würden. Gar nicht mal so beliebt in seinem Land, gar nicht mal so erfolgreich, aber immerhin pro-europäisch.

Mehr als 60 Polizisten bei verbotener Demo in Frankreich teils heftig verletzt
Frankreich Politik Mehr als 60 Polizisten bei verbotener Demo in Frankreich teils heftig verletzt

Genauer sagen die ersten Hochrechnungen diese prozentuale Verteilung voraus: Auf Macron entfallen 58,8 Prozent der Stimmen, auf Le Pen 41,2 Prozent (Stand: 21.27 Uhr).

Hier wählten die Kandidaten Macron und Le Pen

Im Wahllokal: Emmanuel Macron gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte (69).
Im Wahllokal: Emmanuel Macron gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte (69).  © Gonzalo Fuentes/Pool Reuters/AP/dpa

Frankreich hat am heutigen Sonntag seinen neuen Präsidenten gewählt. Und wie die anderen 48,7 Millionen Wahlberechtigten traten auch Emmanuel Macron und Marine Le Pen an die Wahlurne.

Der Amtsinhaber tat das gemeinsam mit seiner Frau Brigitte (69) in der nordfranzösischen Küstengemeinde Le Touquet-Paris-Plage, wo Hunderte Menschen das Präsidenten-Ehepaar begeistert in Empfang nahmen.

Minutenlang schüttelte Macron Hände, gab Autogramme und posierte für gemeinsame Selfies. Anschließend dankte er auf Twitter allen Wahlhelfern.

Mann verliert Hoden durch Knüppelschlag: Untersuchung gegen Polizei
Frankreich Politik Mann verliert Hoden durch Knüppelschlag: Untersuchung gegen Polizei

"Vielen Dank an Tausende von Franzosen und Französinnen, die es ermöglichen, dass die Wahlen stattfinden können", schrieb er. Und weiter: "In den Wahllokalen unserer Städte und Dörfer sind Sie das schlagende Herz unserer Demokratie."

In Nordfrankreich wählte auch Marine Le Pen, allerdings in Hénin-Beaumont bei Lille.

Erstmeldung von 20 Uhr, zuletzt aktualisiert um 21.27 Uhr.

Titelfoto: Ludovic Marin/AFP/dpa

Mehr zum Thema Frankreich Politik: