Frau geht in ihrem neuen Bikini baden: Kurz darauf schämt sie sich wie verrückt

London/Mexiko - Wie peinlich: Eine Frau, die in ihrem neuen Bikini baden ging, wollte kurz darauf vor Scham im Meer versinken - sie tat es zum Glück nicht wirklich...

Estelle freute sich über ihren neuen Bikini.
Estelle freute sich über ihren neuen Bikini.  © Facebook/Screenshot/Julius Dein

Bei der jungen Dame handelte es sich um die Freundin des britischen Magiers Julius Dein (26), der bei seinen Fans für seine lustigen Videos bekannt ist. 

Der Londoner hatte seiner geliebten Estelle im Mexiko-Urlaub mal wieder einen bösen Streich gespielt und alles mit voller Absicht auf Video mitgeschnitten. 

Grund für die Scham der jungen Frau: Kurz, nachdem sie ins Wasser eingetaucht war, verschwand ihr neuer, gelber Bikini wie von Zauberhand. 

Lachend saß ihr fieser Freund am Strand und filmte seine bessere Hälfte, die peinlich berührt um Hilfe rief und sich überall im Meer nach dem Textil umsah.

Natürlich war es das Werk von Julius Dein, der mit seinen üblichen Tricks für das Verschwinden des Zweiteilers gesorgt hatte. 

Julius Dein genoss die Notlage seiner Freundin

Estelle lachte peinlich berührt: Ihr Bikini war auf magische Weise verschwunden.
Estelle lachte peinlich berührt: Ihr Bikini war auf magische Weise verschwunden.  © Facebook/Screenshots/Julius Dein

Wie genau der freche Magier das angestellt hatte, verriet er nicht. Der Zuschauer hört ihn in dem Clip allerdings davon reden, dass die "Chemikalien bald wirken müssten" - kurz bevor der Bikini verschwunden ist.

Als Estelle immer mehr verzweifelte, weil sie begriff, dass sie komplett nackt war, lachte ihr Freund umso mehr. Die junge Dame schien nicht zu begreifen, dass der 26-Jährige hinter allem steckte und rief, dass ihr der Bikini gestohlen worden sein müsste. 

Julius Dein genoss die für ihn lustige Situation noch eine Weile, ehe er zu Estelle ins Wasser ging, um ihr ein Handtuch zu reichen. Die konnte trotz alldem noch lachen und war ihrem Freund zunächst dankbar, dass er sie "gerettet" hatte.

Doch sehr lange brauchte Estelle sicher nicht, um zu begreifen, was in Wahrheit vorgefallen war. Spätestens die Veröffentlichung des Videos dürfte den "Täter" enttarnt haben.

22,5 Millionen Klicks generierte das Werk von Julius Dein in weniger als 24 Stunden. Der Zauberer hatte es am späten Samstagabend auf seiner Facebook-Seite gepostet.

Titelfoto: Facebook/Screenshots/Julius Dein

Mehr zum Thema Großbritannien:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0