Zwei maskierte Männer in London hinterlassen kuriose Botschaften in der U-Bahn

London - Zwei maskierte Männer sind in den Londoner U-Bahnen unterwegs. In Zeiten von Corona mag das wohl normal klingen, doch diese beiden haben nur eine Mission. Sie möchten den Tag von zahlreichen Passanten mit liebevollen Botschaften verschönern.

Die beiden Köpfe hinter "All on the Board" möchten lieber unerkannt bleiben. Mit ihren Botschaften zaubern sie ein Lächeln auf den Lippen der Menschen.
Die beiden Köpfe hinter "All on the Board" möchten lieber unerkannt bleiben. Mit ihren Botschaften zaubern sie ein Lächeln auf den Lippen der Menschen.  © Instagram/Bildmontage/allontheboard

In den Zeiten der Corona-Pandemie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein, ist sicherlich nicht immer ein Zuckerschlecken. 

Dennoch müssen Millionen von Menschen diese täglich benutzen, um pünktlich zur Arbeit zu kommen oder zu anderen Terminen zu fahren.

Besonders in London sind die Untergrundbahnen nach wie vor gut ausgelastet. Die Mehrheit der Reisenden hat ihr Gesicht in Büchern vergraben oder sich dank ihrer Kopfhörer von der Welt abgeschnitten.

Doch wer die Augen aufhält, kann seit vielen Wochen auf inspirierende Botschaften stoßen. Dahinter stecken zwei Jungs, die bereits im Jahr 2017 mit einem ganz besonderen Projekt loslegten, berichtete das Magazin BoredPanda.

Denn seit jenem Zeitpunkt verschönern sie mit kleinen Gedichten, sowie mal kritischen, mal aufmunternden Reimen das unterirdische Bahnsystem. Sogar Promis haben diese bereits geteilt, unter anderem die Sängerin Katy Perry (35).

Auf seinem Instagram- sowie Facebook-Account "All on the Board" zeigt das Duo seine Kunstwerke. Mittlerweile haben sie so sogar schon fast eine halbe Million Fans.

Sie nennen sich "No One" (Niemand) und "Everyone" (Jeder). Denn die Zwei möchten unerkannt bleiben, weshalb sie stets Masken über ihr gesamtes Gesicht tragen, wenn sie auf den Tafeln schreiben. 

Auf Instagram zeigt das Duo seine Kunstwerke

Die Zitate der beiden Londoner gehen unter die Haut

Mal nachdenklich wie "Lösche dich nicht selbst" (l.), mal lustig mit Aliens: Die beiden Männer hinterlassen ihre Botschaften in ganz London.
Mal nachdenklich wie "Lösche dich nicht selbst" (l.), mal lustig mit Aliens: Die beiden Männer hinterlassen ihre Botschaften in ganz London.  © Instagram/Bildmontage/allontheboard

Die Menschen im Netz lieben ihre Nachrichten: "Auch, wenn du es nicht fühlst, glaube es bitte, denn es ist wirklich wahr: Du warst gestern wichtig, du bist heute wichtig und du wirst morgen wichtig sein."

"Auch, wenn die gesamte Welt über Covid-19 spricht, sollten wir nicht aufhören, über unsere körperliche und mentale Gesundheit zu reden und auch über die, die man nicht sehen kann."

Wenn die Männer auf gesundheitliche Probleme aufmerksam machen wollen, recherchieren sie zuvor genauestens darüber. 

So schreiben sie, dass man auch als Mann weinen darf und sich Hilfe suchen kann. Denn letztlich sind seien alle nur Menschen, die irgendwie zurechtkommen müssen.

Die beiden arbeiten für das Transportsystem von London und sind daher oft in den U-Bahnen unterwegs. Ihre Kollegen wissen daher über ihre Tätigkeit Bescheid. Da die beiden mit ihren Stiften nur die leeren Flächen beschreiben, die leicht entfernt werden können, lässt man die Zwei gewähren.

Ihr Erfolg spricht buchstäblich Bände. Sie veröffentlichen im Jahr 2020 ein Buch über ihr Schaffen, welches am 27. November erscheinen wird. Dieses beinhaltet ihre besten Sprüche.

Titelfoto: Instagram/Bildmontage/allontheboard

Mehr zum Thema Großbritannien:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0