Barack Obama: Hat die Delta-Variante seinen 60. Geburtstag ruiniert?

Martha's Vineyard (USA) - Es sollte ein Who-is-Who mit den angesehensten Leuten werden, eine Riesenparty mit der Crème de la Crème der Promi-Welt. Doch Corona hat der Geburtstagsfeier von Barack Obama (60) einen saftigen Strich durch die Rechnung gemacht.

Die Familie von Ex-US-Präsident Barack Obama (60) hat ein riesiges Grundstück auf Martha's Vineyard.
Die Familie von Ex-US-Präsident Barack Obama (60) hat ein riesiges Grundstück auf Martha's Vineyard.  © Montage: Sven Hoppe/dpa, brianwelker/123RF

Auf der malerischen Insel Martha's Vineyard im Bundesstaat Massachusetts an der Ostküste der USA besitzen die Obamas ein weitläufiges Grundstück.

Dort sollte laut Bericht von TMZ eigentlich der 60. Geburtstag des früheren US-Präsidenten opulent gefeiert werden.

Eingeladen waren hochkarätige Stars wie etwa Oprah Winfrey (67), George Clooney (60) und Steven Spielberg (74), doch wegen Corona findet nun alles in einem deutlich kleineren Rahmen statt.

"Partygate"-Affäre: Boris Johnson will nicht zurücktreten
Boris Johnson "Partygate"-Affäre: Boris Johnson will nicht zurücktreten

Zu sehen ist das anhand der auf dem Anwesen aufgebauten Partyzelte. Die sollten ursprünglich größer ausfallen und viel mehr Platz bieten. Doch die aktuellen Corona-Regeln lassen keine Mega-Feier zu - allein schon aufgrund der Angst vor der sich ausbreitenden Delta-Mutation.

Laut Aussagen von engen Vertrauten Barack Obamas findet die nachträgliche Zelebrierung seines 60. Geburtstags nun nur noch als "intimere Angelegenheit für enge Freunde und Familienangehörige" statt.

Wieviele Gäste nun genau eingeladen sind und welche Promis wieder ausgeladen werden mussten, bleibt bis auf Weiteres wohl privat. Fest steht nur, dass Obamas 60. Geburtstag leider bei Weitem nicht so ausufernd gefeiert werden kann wie ursprünglich geplant.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa, brianwelker/123RF

Mehr zum Thema Barack Obama: