Achtjähriger schreibt Brief an Boris Johnson und fragt, ob der Weihnachtsmann trotz Corona kommt

London - Kann der Weihnachtsmann in Zeiten der Corona-Pandemie überhaupt sicher durch das Land reisen und Geschenke verteilen? Das hat sich ein Junge in Großbritannien gefragt und einen Brief an Premier Boris Johnson geschrieben.

Boris Johnson (56) kam seiner Pflicht als britischer Premier nach und antwortete dem kleinen Monti.
Boris Johnson (56) kam seiner Pflicht als britischer Premier nach und antwortete dem kleinen Monti.  © Matt Dunham/AP/dpa

"Lieber Mr. Johnson, (...) Ich habe mich gefragt, ob Sie und die Regierung daran gedacht haben, dass der Weihnachtsmann dieses Weihnachten kommen kann", sorgte sich der achtjährige Monti in einem Brief, den Johnson bei Twitter veröffentlichte.

"Wenn wir Hand-Desinfektionsmittel bei den Keksen lassen, kann er dann kommen?", schlug der Junge vor.

"Ich verstehe, dass Sie sehr beschäftigt sind, aber könnten Sie und die Wissenschaftler bitte darüber reden", schrieb Monti.

Johnson kam der Bitte des Jungen sowie weiterer um das Fest besorgter Kinder nach und antwortete: "Ich habe am Nordpol angerufen und kann dir versichern, dass der Weihnachtsmann bereit ist und in den Startlöchern steht - ebenso wie Rudolph und die anderen Rentiere."

Niemandes Gesundheit sei in Gefahr, wenn der Weihnachtsmann sich wie gewohnt verantwortungsbewusst verhalte und schnell und sicher arbeite, schrieb der britische Premier in seiner am Mittwoch veröffentlichten Antwort weiter.

Er lobte Monti für seine Idee: "Hand-Desinfektionsmittel zu den Keksen zu stellen, ist eine ausgezeichnete Idee, um dabei zu helfen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern."

Großbritannien gilt mit mehr als 65.000 Toten mit Covid-19 auf dem Totenschein zu den am schwersten von der Pandemie getroffenen Staaten in Europa.

Titelfoto: Matt Dunham/AP/dpa

Mehr zum Thema Boris Johnson:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0