Bizarrer Twitter-Clip: Donald Trump gibt sich als Yoda aus

Netz - "Möge die Macht mit mir sein", dachte sich wohl Donald Trump (73), als er sich passend zum "Star Wars"-Tag am 4. Mai in einem Twitter-Video als Yoda inszenierte.

In seinem neusten Video kämpft Donald Trump als Yoda gegen die vermeintlichen Schurken CNN und MSNBC.
In seinem neusten Video kämpft Donald Trump als Yoda gegen die vermeintlichen Schurken CNN und MSNBC.  © twitter.com/TeamTrump/

Bei dem Clip, der eine Szene aus "Star Wars: Episode III Rache der Sith" enthält, handelt es sich um das neuste Kampagnenvideo des amtierenden US-Präsidenten.

Darin wurde Trumps Kopf auf den Körper des beliebten "Star Wars"-Charakters Yoda montiert. 

Yoda gilt als einer der weisesten und mächtigsten Yedi-Meister innerhalb des Franchises und ist bei Fans äußert beliebt.

Typisch Trump: Post über Aufhebung der Verfassung sorgt für Empörung
Donald Trump Typisch Trump: Post über Aufhebung der Verfassung sorgt für Empörung

Ob Trump sich deswegen dazu entschieden hat, als kleiner grüner Alien aufzutreten?

Als wäre das Video nicht so schon absurd genug, wird das Gesicht von Konkurrent Joe Biden (77) auf den Köper von Kaiser Palpatine, einem der schlimmsten Schurken im "Star Wars"-Universum, montiert.

Dieser befiehlt einem Soldaten, über dessen Gesicht das Logo des Nachrichtendienstes "CNN" prangt, die Jedi zu töten. Ein anderer Klon-Soldaten mit dem "MSNBC"-Logo schließt sich ihm an. 

Gemeinsam schleichen sie sich an Yoda-Trump heran, doch dieser reagiert blitzschnell und enthauptet beide.

Trump erntet für "Star Wars"-Clip Häme auf Twitter

Joe Biden wird in dem Clip als Yodas ärgster Widersacher Palpatine dargestellt.
Joe Biden wird in dem Clip als Yodas ärgster Widersacher Palpatine dargestellt.  © twitter.com/TeamTrump/

"Möge der 4. mit dir sein!" tituliert der US-Präsident den Clip auf seinem Twitter-Account.

Ob Donald Trump mit diesem Video neue Wählerstimmen für sich gewinnen kann?

Immerhin hat der Clip über 200.000 Aufrufe, sorgte aber in den Kommentaren für reichlich Spott.

Darf Trump nun doch zu Twitter zurück? Musk startet Umfrage!
Donald Trump Darf Trump nun doch zu Twitter zurück? Musk startet Umfrage!

"Wollt ihr damit sagen, Trump sei winzig und hat haarige Ohren", amüsiert sich ein Twitter-Nutzer.

"Ich weiß nicht, Trump als einen kleinen gewalttätigen Mann mit ernsthaften Schwierigkeiten mit der englischen Sprache darzustellen, scheint ziemlich genau zu sein", witzelt ein anderer.

Weitere User in ihren Antworten zu bedenken, dass Trumps Wahlkampf-Team mit diesem Video wahrscheinlich Urheberrechte verletzt und sich strafbar macht.

Der Kampagnenclip vom Montag war nicht das erste Mal, dass Trumps Videos zeigten, wie der US-Präsident Nachrichtenagenturen angreift.

2017 teilte er ein Video, dass seinen Auftritt bei der WWE zeigt. Darin greift Trump ebenfalls Sender "CNN" an.

Mal sehen, was Donald Trump uns in seinem nächsten Video präsentieren wird.

Titelfoto: twitter.com/TeamTrump/

Mehr zum Thema Donald Trump: