Rolling Stones drohen Donald Trump: Musik für Wahlkampf geklaut

London (Großbritannien) - Die britische Rockband Rolling Stones droht US-Präsident Donald Trump (74) wegen der unerlaubten Nutzung ihrer Musik mit rechtlichen Schritten. 

The Rolling Stones von links nach rechts: Ron Wood (73), Mick Jagger (76), Charlie Watts (79) und Keith Richards (76). (Archivbild)
The Rolling Stones von links nach rechts: Ron Wood (73), Mick Jagger (76), Charlie Watts (79) und Keith Richards (76). (Archivbild)  © dpa/Carsten Rehder

Trump solle davon abgehalten werden, die Musik der Gruppe bei seinen Wahlkampfveranstaltungen zu spielen, teilte die Band am Samstag mit. 

Ein Anwaltsteam arbeite dafür mit der US-amerikanischen Gesellschaft zur Wahrung von Urheberrechten BMI zusammen. 

Sollte Trump weiterhin Stones-Songs verwenden, müsse er mit einer Klage rechnen.

Der jetzige US-Präsident verwendete bereits im Wahlkampf 2016 den Song "You Can't Always Get What You Want" bei seinen Auftritten. 

Schon damals brachten die Band-Mitglieder ihr Missfallen darüber zum Ausdruck. 

US-Präsident Donald Trump (74). (Archivbild)
US-Präsident Donald Trump (74). (Archivbild)  © dpa/AP/Alex Brandon

Nun ließ er das Lied wieder spielen. "Es könnte das letzte Mal gewesen sein", hieß es in der Stones-Mitteilung. 

Titelfoto: dpa/Carsten Rehder, dpa/AP/Alex Brandon

Mehr zum Thema Donald Trump:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0