Donald Trump kündigt Besuch bei Demo an: Seine Fans dürften jetzt aber bitter enttäuscht sein

Washington (USA) - Der von US-Präsident Donald Trump (74) angekündigte Besuch bei einer Demonstration seiner Anhänger in Washington dürfte diese bitter enttäuscht haben. 

Der US-Präsident Trump fährt in einer Autokolonne an einer Gruppe von Anhängern vorbei, die zu dessen Unterstützung und gegen angeblich gefälschte Wahlergebnisse in der Nähe des Weißen Hauses demonstrieren.
Der US-Präsident Trump fährt in einer Autokolonne an einer Gruppe von Anhängern vorbei, die zu dessen Unterstützung und gegen angeblich gefälschte Wahlergebnisse in der Nähe des Weißen Hauses demonstrieren.  © Evan Vucci/AP/dpa

Der Verlierer der US-Wahl 2020 hat sich am Samstag vor Ort nämlich lediglich auf eine Runde im gepanzerten Fahrzeug beschränkt. 

Auf Videos war zu sehen, wie Trump aus dem Wagen winkte. 

Die auf dem Freedom Plaza unweit des Weißen Hauses versammelten Trump-Fans riefen "Vier Jahre mehr!" und "Wir wollen Trump!". Anschließend fuhr Trump zu seinem Golf-Club.

Für Samstag waren in Washington Demonstrationen von Trump-Anhängern geplant, am Morgen waren bereits einige hundert von ihnen ins Stadtzentrum gekommen. 

Trump hatte am Vortag bei Twitter geschrieben: "Ich könnte versuchen, vorbeizuschauen und sie zu begrüßen." 

Er weigert sich nach wie vor, seine Niederlage bei der Präsidentenwahl gegen Joe Biden (77) einzugestehen. 

Lieber nur im gepanzerten Auto: Näher wollte Trump seinen Anhängern dann wohl doch lieber nicht kommen.
Lieber nur im gepanzerten Auto: Näher wollte Trump seinen Anhängern dann wohl doch lieber nicht kommen.  © Evan Vucci/AP/dpa

Stattdessen verweist er ohne Belege auf angebliche Fälschungen.

Titelfoto: Evan Vucci/AP/dpa

Mehr zum Thema Donald Trump:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0