"Wenig Energie": Trump verspottet "schläfrigen" Joe Biden auf Twitter

USA - Die Präsidentenwahl am 3. November rückt immer näher und Amtsinhaber Donald Trump lässt keine Gelegenheit aus, seinen politischen Kontrahenten zu attackieren. Auf Twitter tobt ein Wortgefecht nach dem anderen.

Joe Biden (l.), designierter Kandidat der Demokraten, tritt am 3. November 2020 gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump an.
Joe Biden (l.), designierter Kandidat der Demokraten, tritt am 3. November 2020 gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump an.  © Carolyn Kaster, Evan Vucci/AP/dpa

Am Donnerstag kurz nach 9 Uhr verkündeten die Demokraten, für den Rest des Tages nicht mehr öffentlich aufzutreten und keine Pressevertreter zuzulassen.

Für Donald Trump ein gefundenes Fressen. Auf Twitter schrieb der US-Präsident:

"Der schläfrige Joe Biden hat gerade seine Kampagne für diesen Tag beendet. Will sich ausruhen! Er ist ein Individuum mit wenig Energie, und unser Land kann es in diesen aufregenden, aber komplexen und wettbewerbsorientierten Zeiten mit einem Niedrigenergie-Präsidenten nicht schaffen!"

Der verbale Frontalangriff löste natürlich ein breites Spektrum an Reaktionen aus: Manche Nutzer stimmten zu, andere verspotteten ihrerseits Donald Trump.

Auf Twitter geht der Wahlkampf derweil munter weiter: Joe Biden fährt einen weniger angriffslustigen Weg, betont dafür jedoch, was sich in den USA dringend bessern müsse.

Zuletzt forderte er auf seinem Kanal etwa mehr Rechte für schwarze Frauen und ein besseres öffentliches Gesundheitssystem.

Weniger als sechs Wochen vor der Wahl liefern sich Donald Trump und Joe Biden weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Nachdem Trumps Umfragewerte zuletzt wieder etwas gestiegen waren, liegt die Zustimmung für beide Kandidaten nun bei jeweils circa 50 Prozent.

Titelfoto: Carolyn Kaster, Evan Vucci/AP/dpa

Mehr zum Thema Donald Trump:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0