Kim Jong-Un mit mysteriösem Fleck am Hinterkopf gesichtet

Pjöngjang (Nordkorea) - Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un (37) wurde mehrmals öffentlich mit einem dunklen Fleck auf seinem Hinterkopf gesichtet. Wie steht es wirklich um seinen Gesundheitszustand?

Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto zeigt sich Kim Jong Un am 30.Juli (vorne,M, 37)inmitten von Befehlshabern der Streitkräfte. Von seiner Kopfverletzung fehlt jede Spur.
Auf diesem von der nordkoreanischen Regierung zur Verfügung gestellten Foto zeigt sich Kim Jong Un am 30.Juli (vorne,M, 37)inmitten von Befehlshabern der Streitkräfte. Von seiner Kopfverletzung fehlt jede Spur.  © Uncredited/KCNA via KNS/dpa

Der mysteriöse Fleck war sowohl während einer Militärveranstaltung als auch auf Bildern von einer Konferenz für Kriegsveteranen zu sehen, an der Kim Ende letzten Monats teilnahm, berichtet die amerikanische Seite NK News.

Bei früheren öffentlichen Auftritten Ende Juni und Anfang Juli war an seinem Hinterkopf noch nichts zu erkennen gewesen.

Ob es sich bei dem großen, dunkelgrünen Kreis um einen Bluterguss oder eine andere Verletzung handelt, bleibt unklar. In einigen der Aufnahmen trug der 37-Jährige ein Pflaster an genau derselben Stelle.

Offizielle Videos von Kim während der Veranstaltungen in der vergangenen Woche schienen seinen Hinterkopf bewusst nicht zu zeigen.

Auf einigen von staatlichen Medien veröffentlichten Bildern war der Verband aber eindeutig zu erkennen.

Kim Jong-Un hat immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen

Kims Kopfverletzung ist bei weitem nicht das erste Anzeichen für die gesundheitlichen Probleme des Diktators.

Seit seinem Amtsantritt als oberster Führer des Landes im Jahr 2011 steht der Machthaber unter ständiger ärztlicher Beobachtung.

Bei Kims ersten Auftritt im Mai 2020 nach langer öffentlicher Abwesenheit, während der über einen Herzinfarkt oder gar seinen Tod spekuliert wurde, zeigten Fotos einen zuvor nicht gesichteten dunklen Fleck auf Kims Arm.

Dieser ist zwar immer noch sichtbar, mittlerweile aber etwas verblasst.

Das Regime in Pjöngjang hält sich wie üblicherweise sehr bedeckt und lässt kaum offizielle Informationen verlautbaren. Was also genau hinter der Kopfverletzung steckt, bleibt wohl ungeklärt.

Zuletzt sorgte Kims Gewicht für Aufsehen. Laut einem Bericht des staatlichen Fernsehens hätten mehrere Einwohner angefangen zu weinen, nachdem sie ihren sichtlich erschlankten Machthaber zu Gesicht bekommen hatten.

Titelfoto: Uncredited/KCNA via KNS/dpa

Mehr zum Thema Kim Jong-un: