Kurioses Party-Foto bringt kanadischen Premierminister in Bedrängnis

Kanada - Sexuelle Belästigung, schlechtes Corona-Management und jetzt auch noch Rassismus? Der kanadische Premierminister Justin Trudeau (49) sieht sich mit immer mehr Vorwürfen konfrontiert.

Justin Trudeau (49) ist nicht bei allen Kanadiern beliebt. Jetzt macht ihm auch noch ein altes Foto aus dem Jahr 2001 zu schaffen.
Justin Trudeau (49) ist nicht bei allen Kanadiern beliebt. Jetzt macht ihm auch noch ein altes Foto aus dem Jahr 2001 zu schaffen.  © Justin Tang/The Canadian Press via ZUMA/dpa

Um die vorgezogenen Parlamentswahlen in Kanada zu beeinflussen, tauchte plötzlich ein äußerst unvorteilhaftes Foto auf, das Trudeau mit schwarzem Gesicht und einem Turban auf dem Kopf zeigt, der mit einem roten Juwel und einer lila Feder geschmückt ist.

Trudeaus Gesicht ist vollständig mit dunklem Make-up bedeckt – und zu allem Überfluss streckt er auch noch seine Zunge heraus.

Das Bild, das auf einer Party mit dem Thema "Arabian Knights" 2001 in Vancouver aufgenommen wurde, verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien. Schnell kamen Vorwürfe auf, Trudeau würde sich über Menschen mit orientalischem oder islamischem Hintergrund lustig machen.

Das kuriose Farbfoto wurde von der politischen Graswurzelbewegung "Canada Proud" in Umlauf gebracht. Deren erklärtes Ziel ist es, Trudeau und die Liberalen zu besiegen und stattdessen den konservativen Politiker Erin O’Toole (48) zu unterstützen.

Trudeau reagierte prompt auf das Foto und sagte, er bedauere es zutiefst, sich damals verkleidet zu haben. Es sei ein "Privileg" gewesen, das ihn für gesellschaftliche Probleme wie Rassismus und Fremdenfeindlichkeit "blind" gemacht habe.

Dieses Foto brachte Justin Trudeau Rassismus-Vorwürfe ein

Dem politischen Gegner dürfte die Aktion am Ende übrigens nicht allzu viel gebracht haben – denn die liberale Partei rund um Justin Trudeau ist zwar ohne absolute Mehrheit, aber dennoch siegreich aus den vorgezogenen Parlamentswahlen hervorgegangen.

Titelfoto: Montage: Justin Tang/The Canadian Press via ZUMA/dpa, Screenshot Twitter @WeAreCanProud

Mehr zum Thema Politiker International: