Melania Trump will sich angeblich schnellstmöglich scheiden lassen

Washington - Melania Trump (50) kann es wohl gar nicht erwarten, bis ihr Mann Donald Trump (74) endlich aus dem Weißen Haus fliegt. Amerikas First Lady sehnt sich angeblich schon lange nach einer Scheidung.

Plant Melania Trump (50) die Scheidung von ihrem Ehemann Donald?
Plant Melania Trump (50) die Scheidung von ihrem Ehemann Donald?  © Evan Vucci/AP/dpa

Bei den US-Wahlen hat Donald Trump bereits den Kürzeren gezogen, nun könnte er auch noch seine (bereits dritte) Ehefrau verlieren. Denn seine Gattin will womöglich schon im Januar 2021, also direkt nach der Übernahme der US-Präsidentschaft durch Joe Biden (77), die Scheidung einreichen.

Zumindest scheint die 50-Jährige ihre Beziehung zu ihrem 24 Jahre älteren Mann dringend beenden zu wollen, das berichtet nun die britische "Daily Mail".

Demnach soll Omarosa Manigault Newman, eine Schauspielerin, Buchautorin und ehemalige politische Beraterin des noch amtierenden US-Präsidenten, gesagt haben, dass die Ehe der Trumps im Grunde schon vorbei sei.

"Melania zählt jede Minute, bis er endlich aus dem Amt raus ist und sie sich scheiden lassen kann", wird die 46-Jährige in der Daily Mail zitiert.

Zum aktuellen Zeitpunkt könne sich die First Lady laut Newman noch nicht von ihm trennen: "Wenn Melania die ultimative Demütigung wagen und ihn verlassen würde, während er noch im Amt ist, dann würde er Wege finden, um sie zu bestrafen."

Ex-Frauen von Donald Trump sind zur Verschwiegenheit verpflichtet

Allzu verliebt wirken die Trumps in der Öffentlichkeit nicht gerade. Womöglich steht ein Ende ihrer Ehe kurz bevor.
Allzu verliebt wirken die Trumps in der Öffentlichkeit nicht gerade. Womöglich steht ein Ende ihrer Ehe kurz bevor.  © Susan Walsh/AP/dpa

Ob an diesen Aussagen der ehemaligen Insiderin aus dem Weißen Haus wirklich etwas dran ist und Donald Trump tatsächlich noch eine dritte Scheidung bevorsteht, lässt sich nicht sicher sagen. 

Immerhin passen die Informationen aber zu ähnlichen Gerüchten aus der Vergangenheit. Schon im September erklärte Stephanie Winston Wolkoff, eine ehemalige Freundin und Assistentin von Melania Trump, gegenüber der BBC, dass es nur noch eine "transaktionelle" Ehe sei. Das heißt, dass die Verbindung beiden Trumps Nutzen bringen und nur deshalb am Leben erhalten würde.

Mit seinen beiden früheren Ex-Frauen hat Donald Trump strenge Vereinbarungen getroffen, dadurch dürfen sie unter anderem keine Bücher über ihn veröffentlichen und sich auch nicht kritisch über ihn äußern. Laut der Rechtsanwältin Christina Previte könnte es bei Melania eine ganz ähnliche Regelung geben.

Bleibt abzuwarten, wie das turbulente Leben des Donald Trump und vor allem seine Ehe weitergeht.

Titelfoto: Evan Vucci/AP/dpa

Mehr zum Thema Melania Trump:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0