Russische Armee sammelt sich an der Grenze zur Ukraine: Nato gerät unter Druck

Russland/Ukraine - Steht Europa am Vorabend eines neuen Krieges? Russland hat offenbar unzählige Truppen an der ukrainischen Grenze versammelt.

Ein Mann posiert mit einer Russland-Fahne an der Bucht von Sewastopol (Ukraine).
Ein Mann posiert mit einer Russland-Fahne an der Bucht von Sewastopol (Ukraine).  © picture alliance/Michael Hanschke/dpa

Plant Russland eine großflächig angelegte Invasion der Ukraine?

Die USA haben am Freitag "ungewöhnliche Aktivitäten der russischen Armee" an der Grenze zur Ukraine registriert. Die Nato-Partner wurden bereits in Kenntnis gesetzt.

Die aktuelle Krise rund um Belarus könnte sich destabilisierend auf die gesamte Region auswirken, so eine der aktuellen Befürchtungen im Brüsseler Nato-Hauptquartier.

Boris Johnson: Ex-Berater Cummings fällt ihm unverhofft in den Rücken
Boris Johnson Boris Johnson: Ex-Berater Cummings fällt ihm unverhofft in den Rücken

Satellitenbilder zeigen riesige Formationen von Raketen, Artillerie und Panzerwaffen, berichtet der Mirror. Die Truppen wurden demnach in Militärlagern nahe der strategisch wichtigen Städte Jelnja, Brjansk und Kursk gesichtet.

Ist der Frieden auf dem europäischen Kontinent womöglich so stark gefährdet wie seit Jahrzehnten nicht mehr?

Schon mit der Annexion der Halbinsel Krim im März 2014 bewies Russland, wie sehr es in der Lage ist, Grenzen zu verschieben.

Am kommenden Dienstag wollen die Außen- und Verteidigungsminister der Europäischen Union laut RND über die angespannte Lage beraten.

Ukrainische Soldaten seilen sich während eines Militärtrainings aus einem Hubschrauber ab.
Ukrainische Soldaten seilen sich während eines Militärtrainings aus einem Hubschrauber ab.  © -/Ukrinform/dpa

Russland hat seine militärischen Kapazitäten in den letzten Jahren massiv ausgebaut. Die Ukraine allein dürfte dem wenig entgegenzusetzen haben, sollte es tatsächlich zu einem Krieg kommen.

Titelfoto: -/Ukrinform/dpa

Mehr zum Thema Russland Politik: