Köln: Polizei nimmt islamistischen Gefährder fest, Kinderpornografie sichergestellt

Köln - Am Donnerstagmorgen ist laut Angaben der Polizei ein islamistischer Gefährder in Köln festgenommen worden.

Laut Angaben der Polizei ist am Donnerstagmorgen in Köln ein islamistischer Gefährder festgenommen worden (Symbolbild).
Laut Angaben der Polizei ist am Donnerstagmorgen in Köln ein islamistischer Gefährder festgenommen worden (Symbolbild).  © 123rf/Claudia Nass

Wie die Beamten mitteilten, handelt es sich bei dem Verdächtigen um einen 18-Jährigen.

Der Mann sei unter anderem dringend verdächtig, in mehreren Fällen um Mitglieder oder Unterstützer der terroristischen Vereinigung "Islamischer Staat (IS)" geworben zu haben.


Er soll noch am Donnerstag dem zuständigen Haftrichter der Oberlandesgerichts Düsseldorf vorgeführt werden.

Update, 16. Oktober: Ermittler finden kinderpornografisches Material bei islamistischem Gefährder

Nach Berichten des Kölner Stadtanzeigers sind am Freitag weitere Details zu dem 18-jährigen Gefährder bekannt geworden. Demnach soll der Dschihadist junge Mädchen in Chats dazu aufgefordert haben, im Namen der Terror-Miliz "Islamischer Staat" (IS) Selbstmord-Attentate in Deutschland zu begehen.

Wie der Stadtanzeiger berichtete, fanden Ermittler in der Wohnung des 18-Jährigen Messer, eine Machete und außerdem Dateien auf seinem Handy, die auf kinderpornografisches Material hindeuten. 

Offenbar hatte der Gefährder 12-jährige Schülerinnen dahingehend beeinflusst, dass sie sexuelle Handlungen an sich vornahmen und dies in Bildern festhielten. 

Diese schickten sie dem 18-Jährigen wiederum an dessen Account. Daraufhin soll der Verdächtige die Mädchen mit den bloßstellenden Inhalten erpresst haben: Er drohte damit, die Bilder online zu stellen, falls die Mädchen die Polizei einschalten würden.

Titelfoto: 123rf/Claudia Nass

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0