Afroamerikaner stirbt durch Polizeigewalt, er flehte: "Ich kann nicht atmen!"

Minneapolis - "Ich kann nicht atmen" stöhnt der Afroamerikaner, während der Polizist ihm unnachgiebig sein Knie in den Hals drückt. Minutenlang. Wenig später ist der dunkelhäutige Mann tot.

Der Mann starb nach dem harten Eingreifen der Polizei.
Der Mann starb nach dem harten Eingreifen der Polizei.  © Screenshot/Facebook/Darnella Frazier

Ein Fall von brutaler Polizeigewalt erschüttert die USA. Schon wieder betrifft es einen Schwarzen, schon wieder ist die Polizei darin verwickelt. 

Montagnacht wurde ein rund zehnminütiges Video auf Facebook veröffentlicht, aufgenommen von einem Passanten in Minneapolis. In diesem ist ein dunkelhäutiger Mann zu sehen, der offensichtliche Probleme beim Atmen hat. Klar und deutlich bittet er den Polizisten höflich, sein Knie von seinem Hals zu nehmen, da er keine Luft mehr bekommt.

Doch das Flehen des Mannes wird nicht erhört. Zahlreiche Passanten versammeln sich vor Ort, zücken ihre Kamera, bitten die Polizisten, den am Boden liegenden Mann wieder Luft zu geben.

Vergebens. In Minute fünf des Videos ist zu sehen, wie die Bewegungen des am Boden liegenden Mannes immer weniger werden. Als zwei Minuten später endlich der Krankenwagen eintrifft, ist er bereits regungslos. Später verstirbt der Afroamerikaner im Krankenhaus.

Muss die Polizei Konsequenzen tragen?

Nach dem brutalen Einsatz demonstrierten Menschen.
Nach dem brutalen Einsatz demonstrierten Menschen.  © Richard Tsong-Taatarii/Star Tribune/AP/dpa

Das FBI und die staatlichen Behörden untersuchen nun diesen Fall. Die US-Polizei gab noch in derselben Nacht eine Erklärung ab. Die Beamten haben den Afroamerikaner befohlen, aus dem Auto zu steigen. Angeblich habe der Mann physisch Widerstand geleistet, woraufhin die Beamten ihm Handschellen anlegten. Als sie feststellten, dass ein medizinischer Notfall vorliegt, riefen sie den Krankenwagen.

Der Bürgermeister von Minneapolis Jacob Frey reagiert geschockt: "Er hätte nicht sterben dürfen". Der Fall erweckt landesweite Aufmerksamkeit und erinnert an ein ähnliches Verbrechen aus dem Jahre 2014, stattgefunden in New York.

Damals verstarb der Afroamerikaner Eric Garner nachdem er von einem Polizisten in den Würgegriff gebracht worden war. Auch hier lauteten seine letzten Worte "Ich kann nicht atmen."

Noch während der Arzt den Puls des Mannes überprüfte, ließ der Polizist sein Knie auf den Hals des Verdächtigen. Die Menschen im Netz verlangen, dass der Polizist zur Rechtschaffenheit gezogen wird. Doch ob dieser wirklich dauerhafte Konsequenzen befürchten muss, ist unklar.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Darnella Frazier

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0