Baby wird in U-Bahnhof geboren, atmet nicht: Rettungsdienst ist nicht schnell genug!

Newark (USA) - Ein Baby, das offenbar gerade in einer U-Bahn-Station im US-Bundesstaat New Jersey geboren wurde, hörte augenblicklich auf zu atmen. Der Rettungsdienst konnte zwar nicht schnell genug da sein, doch es eilte andere Hilfe herbei.

Eine unbekannte Frau brachte in dieser U-Bahn-Toilette ein Mädchen auf die Welt.
Eine unbekannte Frau brachte in dieser U-Bahn-Toilette ein Mädchen auf die Welt.  © New Jersey Transit Police

Polizisten in Newark erhielten am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr einen Notruf, wonach eine Frau auf einer öffentlichen Toilette in einem U-Bahnhof ein Baby geboren hätte. Dieses sollte jedoch offenbar nicht atmen. Es müsse schnell geholfen werden.

Die Beamten eilten zu dem Ort des Geschehens und stellten genau diese Situation fest: Eine Frau hielt ein kleines Mädchen in dem Armen, das nicht atmete und "grau" aussah.

Sofort nahmen die Polizisten das Neugeborene an sich und spülten es an einem Waschbecken ab, wie ein Bodycam-Video der beiden Ermittler zeigt, dass die Behörde am Freitag veröffentlichte.

Dort ist auch zu sehen, wie der Beamte, der das Mädchen versorgte, den Rettungsdienst alarmierte. Doch bis die Notärzte am Bahnhof sein würden, könnte das Baby für immer tot sein, erkannten die Retter. 

So beschlossen sie, das Kind selbst zu reanimieren und in eine nahe gelegene Klinik zu fahren.

Baby konnte auf dem Weg ins Krankenhaus reanimiert werden

Noch im Bahnhof wurde das Baby abgespült und versucht, zu reanimieren.
Noch im Bahnhof wurde das Baby abgespült und versucht, zu reanimieren.  © New Jersey Transit Police

Wie auf dem Video der zwei Bodycams zu sehen ist, eilten die beiden Männer mit dem Baby im Arm zu ihrem Einsatzwagen und fuhren mit Sirene und Blaulicht in Richtung Krankenhaus.

Einer der Beamten versorgte das Kind unerlässlich mit Brustkompressionen und regte so die Lungen des neugeborenen Mädchens an, wieder selbstständig nach Luft zu schnappen.

Lange Zeit schien dies ein aussichtsloser Kampf zu sein, doch kurz vor Ankunft in der Klinik fing das Baby an zu schreien - es atmete!

Es vergingen dabei lediglich fünfeinhalb Minuten, seit die Beamten am Bahnhof das Kind an sich nahmen und bis der Fall ein Happy End hatte.

Sowohl dem Kind als auch der Frau soll es nach einem kurzen Aufenthalt in dem Krankenhaus gut gehen, berichtete die Polizei.

Das Video des Rettungs-Einsatzes

"Ein ausgezeichneter Job und ein weiteres kostbares Leben, das von den New Jersey Transit Police Officers gerettet wurde!", schrieb die Behörde an das Video der Aktion.

Titelfoto: New Jersey Transit Police

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0