Schöner Schock nach 17 Jahren: Freundinnen finden raus, dass sie Geschwister sind

Philadelphia (USA) - Beste Freundinnen wären oft auch gerne Geschwister. Besonders im Kindesalter. Nach 17 Jahren innigster Freundschaft, erfüllte sich der Traum für die beiden Amerikanerinnen Ashley Thomas (31) und Latoya Wimberly (29).

Ein DNA-Test bewies:  Ashley Thomas (31) und Latoya Wimberly (29) sind Geschwister.
Ein DNA-Test bewies:  Ashley Thomas (31) und Latoya Wimberly (29) sind Geschwister.  © 123RF/animaflorapicsstock

Über die ungewöhnliche Familienzusammenführung sprach "Good Morning America" mit allen Beteiligten. 

Den beiden Freundinnen Ashley Thomas (31) und Latoya Wimberly (29) und dem - wie sich herausstellte - gemeinsamen Vater Kenneth Wimberly (48).

Alles begann mit dem Kennenlernen der beiden Frauen im Kindesalter. Vor 17 Jahren trafen sie sich in der Mittelschule. Seitdem sind sie unzertrennlich.  

Seit Februar wissen sie, dass sie nicht nur seelenverwandt, sondern auch blutsverwandt sind. 

Wie so oft kam das erst durch einen Zufall heraus. Natürlich spielte auch Facebook eine entscheidende Rolle. 

Dort postete Ashley Thomas ein Foto ihrer besten Freundin. Kurz darauf kam auch schon der überraschende Kommentar der besten Freundin ihrer schon früh verstorbenen Mutter: 

"Ich wusste nicht, dass du die beste Freundin von Kenneth's Tochter bist."

Eine besondere Familienzusammenführung

Dass die Freundin ihrer Mutter den Vater ihrer besten Freundin kannte, wusste wiederum die 31-Jährige nicht und rief verwundert Latoya Wimberly, um ihr davon zu erzählen.

Die ging schnurstracks zu ihrem Vater, um mehr zu erfahren. Der gestand, dass er vor vielen Jahren – etwas über 31– eine kurze Affäre mit der Mutter von Ashley Thomas hatte. Sofort überredete Latoya Wimberly ihn dazu, einen DNA-Test zu machen. Schließlich hätten sich die beiden Frauen als Kinder schon sehr ähnlich gesehen, erinnert sich Latoya Wimberly. Der Test bestätigte schließlich den Verdacht.

"Das waren die besten 100 Dollar (etwa 88 Euro), die ich je ausgegeben habe", so Kenneth Wimberly fröhlich. "Ich bin glücklich, dass sie meine Tochter ist. Und jeder ist glücklich, dass sie ein Teil der Familie ist."

"Ich wäre fast ohnmächtig geworden", so die 29-jährige Latoya Wimberly über den Moment, als sie von dem Ergebnis erfuhr.

Auch die 31-jährige Ashley Thomas war geschockt, als ihre beste Freundin sie anrief, und ihr erzählte, dass sie Halbschwestern sind. "Ich bin froh, dass sie meine Schwester ist, aber ich hatte einige Emotionen. Ich wusste ja nie, dass dieser Typ, mit dem ich die ganze Zeit zusammen war, mein Vater ist."

Bis sie 15 war, dachte die 31-Jährige, der Partner ihrer verstorbenen Mutter, sei ihr Vater. War er aber nicht. Auf die Suche nach ihrem biologischen Erzeuger machte sie sich dennoch nie.

Jetzt hat sie einen und ist sehr glücklich. Besonders, weil ihre beiden Söhne nun auch ihren leiblichen Großvater kennenlernen können. 

Mehr zum Thema USA Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0