Dieser Bus ist eine Legende, aber jetzt muss er verschwinden, weil zu viele Menschen starben!

Fairbanks (USA) - Am Donnerstagvormittag gab es im US-Bundesstaat Alaska einen spektakulären Anblick zu beobachten. Das Militär flog mit einem Schrott-Bus von einem Feld.

Dieser Bus flog am Donnerstag an einem Militär-Hubschrauber befestigt durch Alaska.
Dieser Bus flog am Donnerstag an einem Militär-Hubschrauber befestigt durch Alaska.  © State of Alaska Department of Natural Resources

Dabei handelt es sich aber nicht um irgendeinen alten Bus: Es ist jener, der einen großen Auftritt in dem Film "Into The Wild" von 2007 hatte. 

Das Fahrzeug stammt original aus den 1940er-Jahren aus der Großstadt Fairbanks. Einige Jahre nach seinem Dienst als Linienbus wurde er in den 60er-Jahren auf dem Feld abgestellt, von wo aus er nun abtransportiert wurde.

Dahin gelangte er ursprünglich, weil er als Unterkunft für Mitarbeiter einer Baufirma genutzt wurde, während sie eine Pionier-Zufahrtsstraße in der Nähe bauten.

Als die Firma abzog, ließ sie den Bus zurück, teilte die Landesbehörde für natürliche Ressourcen (DNR) in Alaska mit.

Seitdem wurde das Vehikel an genau dieser Stelle stehen gelassen und diente vielen Wanderern und Pilgern als Unterkunft.

Bus aus "Into The Wild" fliegt durch Alaska

Der historische Bus hing beim Abtransport nur mittels zwei Seilen am Militär-Helikopter.
Der historische Bus hing beim Abtransport nur mittels zwei Seilen am Militär-Helikopter.  © State of Alaska Department of Natural Resources
Auf diesem Feld stand der Bus für viele Jahre.
Auf diesem Feld stand der Bus für viele Jahre.  © State of Alaska Department of Natural Resources

Darum geht's bei "Into The Wild"

Das Cover der DVD von "Into The Wild".
Das Cover der DVD von "Into The Wild".  © PR/Universum Film

Der Film (2007) basiert auf dem gleichnamigen Buch von 1996, das eine wahre Begebenheit erzählt.

Es geht in der Geschichte um das Ende des Lebens von Chris McCandless. Er war ein 24-jähriger Wanderer, der sich 114 Tage lang in dem Bus aufhielt und dort lebte, berichtete die Landesbehörde für natürliche Ressourcen. 

Schon in frühen Jahren entschied sich der US-Amerikaner für ein Leben als Tramper und Aussteiger. 

Nur mit minimaler Ausrüstung war er in den USA unterwegs. 1992 verstarb er jedoch an diesem Bus aufgrund von Unterernährung. 

Er wollte eigentlich schon viel früher in das nächstgelegene Dorf aufbrechen, doch die Schneeschmelze in den Bergen ließ den Fluss enorm ansteigen. 

Ein Überqueren war unmöglich. So harrte McCandless am Bus aus und hoffte auf Hilfe.

Nach der Verfilmung seines Lebens waren viele Pilger zu dem Bus unterwegs. Dabei soll es immer wieder zu lebensgefährlichen Situationen gekommen sein, unter anderem, weil sich die Schneeschmelze jährlich wiederhole und Touristen überrasche, wie die DNR mitteilte.

Zahlreiche Menschen verletzten sich zum Teil schwer in der Umgebung oder auf der Suche nach dem Fahrzeug. 

Manche starben dort bei Überschwemmungen und anderen Unfällen. Genaue Zahlen nannte die Behörde jedoch nicht.

Der Trailer zum Film

Legendärer Bus könnte zweites Leben bekommen

Was nun mit dem legendären Bus passiert, weiß die Behörde noch nicht.

"Zuerst wird er zwischengelagert, dann ziehen wir alle Optionen für seine dauerhafte Disposition in Betracht", teilte die DNR mit.

Titelfoto: State of Alaska Department of Natural Resources

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0