Das N-Wort: Mann verprügelt "Opfer" wegen rassistischer Beleidigung

Michigan (USA) - Ein weißer Mann soll am Montag einen schwarzen Mitmenschen rassistisch beleidigt haben. Das Opfer schlug heftig  zurück. Auf Facebook verbreitete der amerikanische Rapper FT Quay ein "Beweisvideo" des Vorfalls.

Der mutmaßliche beleidigte Mann wehrt sich. (Bildmontage)
Der mutmaßliche beleidigte Mann wehrt sich. (Bildmontage)  © Screenshot/Facebook/FT Quay

Laut des besagten Rappers zeige sein veröffentlichtes Video nicht alles, was zuvor geschehen war. Was passierte, ehe die Situation schließlich eskalierte, beschrieb er auf Facebook.

Er selbst sei mit seinem "Bruder", dem Mann, der später auf den weißen Mann einschlug, bei Macy's, einer amerikanischen Kaufhauskette, gewesen.

Sein Freund habe in der Bekleidungsabteilung einen telefonierenden Mann gefragt, ob sein Shirt zu klein sei. Der Angesprochene unterbrach sein Gespräch in der Folge und antwortete kurz mit "Ja". 

Anschließend kehrte er zu seinem Telefonat zurück. Gefühlt unbeobachtet soll er dann gesagt haben: "Niemand, nur irgendein N****r". 

Er dachte, die beiden Männer würden ihn wegen der Schutzmaske, die er trug, nicht verstehen, vermutete FT Quay in seinem Facebook-Post. 

Taten sie allerdings doch. Der rassistisch beleidigte Freund ließ sich das nicht gefallen und schlug zu. 

FT Quay filmte den Vorfall. Entstanden ist ein "Beweisvideo". Zu sehen ist allerdings nur, wie die Situation eskalierte. 

Der mutmaßlich rassistisch beleidigte schwarze Mann wirft den Widersacher mit der Maske zu Boden. Das weiße "Opfer" streckt sofort seinen Arm aus und berührt den Angreifer kurz, vermutlich, um ihn von einem weiteren Schlag abzuhalten. 

Die Reaktion des "Angreifers": Er beugt sich herunter, wiederholt: "Fass mich nicht an, Nigger" und schlägt zu. 

Der geprügelte Mann rutscht verängstigt und panisch über den Boden und entschuldigt sich mehrfach: "Es tut mir leid, es tut mir leid!" Er wird erneut ins Gesicht gehauen. Das Video endet.

Ob der geschlagene Mann ein Verkäufer der Kaufhauskette war, kann man nur vermuten.

Die "Daily Mail" berichtet von dem Vorfall und zitiert eine Stellungnahme von Macy's: "Wir sind zutiefst traurig über den Vorfall, der sich am Montag in Macy's Genesee Valley ereignete, da die Sicherheit der Kunden und Kollegen von Macy's unsere oberste Priorität ist. Wir nehmen diese Situationen sehr ernst und arbeiten bei dieser Untersuchung eng mit den lokalen Behörden zusammen (...)."

Bislang wurde niemand festgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/FT Quay

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0