Betrogene Frau will Auto ihres Ex anzünden, doch dann geht etwas gewaltig schief!

Michigan (USA) - Von seinem Partner betrogen zu werden, ist zweifelsohne eine unangenehme Sache. Wut und Trauer, die sich gleichzeitig in einem breit machen, treiben den einen oder anderen dann zu teils gefährlichen Reaktionen.

Der ausgebrannte Jeep ist das Werk der betrogenen Sydney Parham.
Der ausgebrannte Jeep ist das Werk der betrogenen Sydney Parham.  © Screenshot/Twitter everybodyhatespest

So wie im US-amerikanischen Michigan. Hier zündete Sydney Parham kurzerhand den Jeep ihres Ex an - doch dieser Plan war nicht ganz ausgereift.

So sollen der Frau - ob verständlicherweise oder nicht - dermaßen die Sicherungen durchgebrannt sein, dass sie sich letztlich entschloss, kurzerhand das Auto ihres "Freundes" in Brand zu stecken.

Warum sie zu solch drastischen Maßnahmen griff? 

Sie habe ihn sogar in flagranti erwischt, heißt es etwa in einem Bericht der britischen "Sun". 

In bester Gangster-Manier schritt sie schließlich zur Tat: schwarzer Hoodie, graue Jogginghose und sogar (corona-)maskiert ging es zum Ort der Tat. 

Dann ging alles ganz schnell. 

Wie in einem entsprechenden Mafia-Film wurde zunächst Benzin in das Auto geschüttet und kurz darauf der schwarze SUV angezündet.

Kaum ist das Feuer gelegt, kommt es zum großen Knall

Doch dann folgte die bitterböse Überraschung: Sobald das Feuer im Wagen gelegt worden war, gab es eine schwere Explosion. 

Die Druckwelle schoss durch das offene Fenster und pustete die betrogenen Zündlerin dermaßen von den Beinen, dass diese gegen das Auto hinter sich krachte. Nachdem sie sich in der Folge kurz berappelte, robbte sie zunächst weg vom Auto. Im Anschluss kam Parham allerdings doch nochmals schnell zurück, griff sie sich alle ihre Feuer-Utensilien und rannte davon.

Die Flammen loderten indes weiter und verschlangen das Auto ihres (wohl inzwischen Ex-)Freundes.

Das Video und die Geschichte gehen momentan im Netz viral. Die Meinungen zur Tat sind dabei bunt durchmischt.

Feuerteufel bei Verkehrskontrolle ins Netz der Polizei geraten

Von Verständnis bis über Schadenfreude wegen ihres Sturzes und gar Trauer wegen des Autos ist eigentlich alles dabei.

Die Polizei hatte die Frau wenig später als Parham identifiziert und sie kurze Zeit danach verhaftet. In der Nähe ihres Hauses war die 26-Jährige nach einer Verkehrskontrolle ins Netz der Beamten geraten.

Sie wurde sogar bereits wegen Brandstiftung dritten Grades angeklagt, heißt es weiter. 

Aktuell ist sie auf Kaution in Höhe von 20.000 US-Dollar wieder auf freiem Fuß.

Titelfoto: Screenshot/YouTube ClickOnDetroit

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0