Heimkind wird gefragt, was es sich wünscht und bricht allen das Herz

Oklahoma (USA) - Seit sechs Jahren lebt der kleine Jordan (9) aus Oklahoma bereits in verschiedenen Pflegeheimen. Vor wenigen Tagen interviewte ihn der US-Fernsehsender KFOR und fragte nach seinen drei größten Wünschen. Die Antwort des Neunjährigen brach den Zuschauern reihenweise das Herz. 

Jordan (9) durchlebt eine mehr als harte Kindheit.
Jordan (9) durchlebt eine mehr als harte Kindheit.  © YouTube/Screenshot/FOX59 News

"Familie, Familie, Familie - das sind die einzigen Wünsche, die ich habe", sagte Jordan sichtlich verzweifelt und ergänzte: "Mama und Papa oder nur eine Mutter oder nur ein Vater - es ist mir eigentlich egal."

Besonders bitter: Im vergangenen Jahr wurde Jordan von seinem kleineren Bruder Braison getrennt, der seinerzeit von einer Familie adoptiert wurde. Für Jordan gab es in diesem Zuhause jedoch keinen Platz und so trennten sich die Wege der Geschwister, berichtet aktuell die Daily Mail

Nach seinem emotionalen Statement in dem TV-Interview meldeten sich binnen 12 Stunden bereits 5000 Interessenten, die Jordan endlich die Familie bieten wollen, die er sich so sehr wünscht. 

Der Junge, der momentan in einem Gruppenheim lebt, sorgte bei seinen Betreuern für einigen Wirbel. Diese mussten nämlich Überstunden machen, als so viele Anfragen auf einmal bei ihnen eingingen. 

Staat will Brüder wieder zusammenbringen

"Ich bin gerade dabei, diese Profile durchzulesen, um eine Familie auszuwählen, mit der ich weitermachen möchte", sagte der zuständige Beamte Christopher Marlowe.

Von mehr als 400.000 Kindern, die derzeit in den USA in Pflege sind, haben viele laut Marlowe ein traumatisches Ereignis durchlebt. Jordan habe jedoch "im Vergleich zu den meisten unserer Kinder eine ganze Menge durchgemacht".

Die genauen Details und Umstände dieser schweren Zeit schreckten in der Vergangenheit mehrere zunächst interessierte Familien ab. Niemand wollte sich letzten Endes um Jordan kümmern. 

Dank seines herzergreifenden Aufrufs und des großen Interesses der Familien, hoffen nun die Verantwortlichen darauf, dass der Junge endlich eine Familie bekommt. 

Der Staat will außerdem alles dafür tun, dass Jordan seinen Bruder bald wiedersehen kann, möglichst in dessen Nähe zieht. 

Es wäre den beiden Kindern wirklich zu wünschen!

Titelfoto: YouTube/Screenshot/FOX59 News

Mehr zum Thema USA Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0