Kleiner Junge (11) rettet seine Großeltern vor dem Ertrinken

Florida - Diese Geschichte einer Familie aus Hollywood berührte die Herzen zahlreicher Menschen. Dabei ist es kein Film, sondern die Realität, die sich vor der Küste des US-Bundesstaates Florida abspielte. Ein 11-Jähriger rettete seine Großeltern durch beherztes Eingreifen.

Stolz präsentiert Avani Perez (11) seine Goldmünze, die er von der Küstenwache für seinen mutigen Einsatz erhalten hat.
Stolz präsentiert Avani Perez (11) seine Goldmünze, die er von der Küstenwache für seinen mutigen Einsatz erhalten hat.  © Facebook/U.S. Coast Guard Station Islamorada

Schock für ein Ehepaar aus Hollywood! Jim und Kim Harris waren mit ihrem 11-jährigen Enkelsohn auf der See unterwegs, als das Unglück geschah.

Wie die Zeitung Miami Herald berichtete, begaben sich das Paar ins Wasser, als sich die Ankerleine ihres Bootes in der Schraube verfing. 

Doch sie unterschätzten die heftige Strömung, die vor der Küste Floridas herrschte. Das Ehepaar wurde von dem Schiff weggetrieben. Obwohl sie eine Schwimmnudel bei sich hatten, gelang es ihnen einfach nicht mehr, zurück an Bord zu kommen.

Einzig ihr junges Enkelkind Avani Perez blieb auf dem Wasserfahrzeug. Eine aufregende und zugleich auch unbekannte Situation für einen 11-Jährigen. 

Doch anstatt in Panik zu geraten, handelte der kleine Amerikaner genau richtig. Er fragte seine Oma und Opa sofort, was er tun solle und rief schließlich die 911 an, den amerikanischen Notruf.

Währenddessen klammerten sich Kim und Jim verzweifelt an die Schwimmnudel. Sie waren durstig, doch sie konnten aufgrund des Salzgehaltes im Wasser nichts trinken. Zudem knallte die Sonne von oben auf sie herab. 

Während sie im Ozean waren, verbrachte der Junge eine Stunde am Telefon mit der Kommunikationsspezialistin Amanda Coleman. Coleman berichtete, dass der kleine Junge einen kühlen Kopf behielt, eine Schwimmweste trug und in der Lage war, die gesamte Sicherheitsausrüstung auf dem Boot zu durchlaufen.

Er gab durch, wie weit seine Großeltern ungefähr entfernt waren. Durch seine präzisen Angaben konnten Berufsfischer und andere Seeleute vor Ort alarmiert werden. Diese fuhren herbei und zogen das Ehepaar in Sicherheit.

Kim und Jim Harris sind stolz auf ihren Enkelsohn Avani Perez

Die Küstenwache von Islamorada sorgt für die Sicherheit auf hoher See. Durch Avanis Reaktionen konnte sie schnell eingreifen.
Die Küstenwache von Islamorada sorgt für die Sicherheit auf hoher See. Durch Avanis Reaktionen konnte sie schnell eingreifen.  © Facebook/U.S. Coast Guard Station Islamorada

"Die ganze Zeit, die wir im Wasser waren, wussten wir, dass er es im Griff hat", sagte Kim Harris. "Er wurde auf einem Boot aufgezogen."

Die gesamte Situation sei für sie sehr traumatisierend gewesen, berichteten die beiden Amerikaner. Denn schon immer seien sie liebend gerne in ihrer freien Zeit auf ihrem Schiff unterwegs. Doch dieses tragische Unglück erlebten sie zum ersten Mal.

Die Polizei lobte den Jungen sowie die Dame am Telefon, die ihm weitere Anweisungen gab. 

Der Sechstklässler fühle sich dabei überhaupt nicht wie ein Held. "Es gab keine andere Wahl", sagte er. "Es musste so geschehen."

Am Freitag lud die Küstenwache Avani nach Islamorada ein, um ihn für seine Taten während der Tortur seiner Großeltern auszuzeichnen. Er erhielt von der Einheit eine Goldmünze.

Titelfoto: Facebook/U.S. Coast Guard Station Islamorada

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0