Mann schafft Leiche über Grenze, wird jedoch aus einem ganz anderen Grund verhaftet

Douglas (USA) - Ein Mann hat offenbar legal eine Leiche aus Mexiko in die USA transportiert, als er vom Zoll angehalten und kontrolliert wurde. Dabei stellten die Ermittler jedoch auch etwas Verbotenes fest.

Im GMC-SUV fuhr der Mann von Mexiko in die USA. (Symbolbild)
Im GMC-SUV fuhr der Mann von Mexiko in die USA. (Symbolbild)  © Unsplash/Steady Hand Co.

Grenzschutzbeamte stoppten den Mann, über den keine Details bekannt gegeben wurden, am Mittwoch, als er in Douglas in die USA einreiste.

Bei der Routinekontrolle im Bundesstaat Arizona konnte er laut "Fox News" glaubhaft machen, dass er die Leiche überführen darf, weil er wohl bei einem Bestattungsinstitut arbeitet.

Jedoch hatte er keine Dokumente für mehrere Mexikaner dabei, die sich ebenfalls in seinem SUV der Marke GMC befanden - und noch lebten.

"Der Fahrer des SUV transportierte die Überreste, während er versuchte, illegale Grenzgänger weiter in die USA zu schmuggeln", erklärte ein Sprecher der US-amerikanischen Grenzschutzbehörde dem Fernsehsender entsprechend. Gegen die Mexikaner wird nun in der Folge wegen Verstößen gegen die Einwanderungsbestimmungen ermittelt.

Der SUV-Fahrer befindet sich wegen Menschenschmuggels in Untersuchungshaft. 

Die Leiche, die er transportierte, befindet sich vorübergehend in der Grenzstadt Douglas in einer Leichenhalle.

Titelfoto: Unsplash/Steady Hand Co.

Mehr zum Thema USA Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0