Mann spuckt Polizisten an: Anklage wegen Terrorismus!

St. Petersburg (USA) - Ein Mann behauptete, das Coronavirus zu haben und spuckte Polizisten an. Nun soll er wegen dieser Aktion wie ein Terrorist verurteilt werden.

James Jamal Curry (31) behauptete, ein Corona-Patient zu sein.
James Jamal Curry (31) behauptete, ein Corona-Patient zu sein.  © Pinellas County Sheriffs Office

Schon am 27. März wurde die Polizei im US-Bundesstaat Florida zu einem Fall von häuslicher Gewalt gerufen. Verhaftet wurde dort der 31-jährige James Jamal Curry.

Doch einfach war das nicht: Bei der Verhaftung wehrte sich der Mann und sagte, er sei mit Covid-19 infiziert. Anschließend hustete er die Polizisten an, berichtete Fox News.

Am nächsten Tag wurde der 31-Jährige aus der Haft entlassen. Doch nur wenige Stunden später mussten die Beamten erneut zu der Adresse ausrücken.

Wieder musste Curry festgenommen werden. Dieses Mal blieb es jedoch nicht beim Husten. Er spuckte auch auf die Beamten und traf einen von ihnen sogar mit seinem blutigen Speichel direkt in den Mund.

Wieder behauptete der gewaltbereite Mann das Coronavirus zu haben, lachte dabei und sagte, er würde es weiter verbreiten.

Corona-Verdacht bewahrheitet sich nicht

Die Polizei nahm den Corona-Lügner zweimal fest. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den Corona-Lügner zweimal fest. (Symbolbild)  © 123RF/Chon Kit Leong

Aufgrund dieser Behauptung ordnete die Staatsanwaltschaft nun einen sofortigen Corona-Test an. Doch dieser fiel negativ aus, der 31-Jährige war nicht infiziert.

Damit Straftäter nicht reihenweise zu solchen Behauptungen motiviert werden, wurde jetzt in den USA ein Gesetz angepasst.

Künftig sollen Corona-Lügner wie Terroristen behandelt werden. Konkret soll ein Paragraf zum Schwindel über biologische Waffen erweitert werden.

"Nach Ansicht des US-Rechtsanwalts würde jeder der Millionen Covid-19-Patienten ein Besitzer von biologischen Waffen sein", erklärte Currys Anwalt laut Fox News.

Wer damit seinen Spaß betreiben will, soll ebenso verurteilt werden, wie Personen, die behaupten, im Besitz einer biologischen Waffe zu sein.

Auch Jamal James Curry wurde erstmalig nach diesem neuen Gesetz angeklagt. Die Verhandlung begann an Mittwoch und wird fortgeführt. Bis zu fünf Jahre Haft erwarten den 31-Jährigen nun.

Titelfoto: 123RF/Chon Kit Leong, Pinellas County Sheriffs Office

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0