Nach angeblichem Rassismus-Eklat bei Macy's: Geschichte nur erfunden?

Michigan (USA) - Vergangene Woche soll ein Macy's-Mitarbeiter einen Kunden rassistisch beleidigt haben. Dieser "wehrte" sich mit Schlägen und Tritten, wie ein Video-Mitschnitt zeigte (TAG24 berichtete). War doch alles anders? Jetzt sind weitere Details bekannt geworden.

Der mutmaßliche beleidigte Mann wehrt sich. (Bildmontage)
Der mutmaßliche beleidigte Mann wehrt sich. (Bildmontage)  © Screenshot/Facebook/FT Quay

Die Behauptung, dass der Macy's-Mitarbeiter den schwarzen Mann, der ihn angriff, zuvor als "N***er" bezeichnet hätte, soll falsch sein. 

Die Vorgeschichte zu der Prügelattacke hätten die beiden Männer, der Angreifer und der Mann, der den Vorfall filmte, nur konstruiert, so der Verdacht.

Das Video des Vorfalls wurde auf Facebook veröffentlicht und ging viral. Zu sehen ist nur die Eskalation, nicht aber, was zuvor geschah. 

Laut der "Daily Mail", die unter anderem über den Vorfall berichtete, ist der Mitarbeiter des amerikanischen Kaufhauses Macy's vermutlich unschuldig. Zumindest gäbe es keine Beweise dafür, dass er eine rassistisch motivierte Beleidigung ausgesprochen habe und deshalb verprügelt wurde.

Bei dem jungen schwarzen Mann, der auf den Mitarbeiter mehrfach einschlug, handelte es sich um Damire Palmer (18), so die "Daily Mail". Er soll der kleine Bruder des amerikanischen Rappers Damarquay Palmer (22), alias FT Quay sein, der das Video aufnahm und online verbreitete.

Zugeschlagen haben soll der 18-Jährige völlig grundlos und ohne, wie behauptet, provoziert worden zu sein, vermutet die Polizei. Noch sei der Beschuldigte nicht in Haft, er soll aber wegen Körperverletzung angeklagt werden. Sollte er schuldig gesprochen werden, droht ihm eine mehrjährige Haftstrafe.

David Leyton, Staatsanwalt von Genesee County, äußerte sich wie folgt dazu: "Dies war ein unprovozierter Angriff auf einen Mitarbeiter von Macy's. Dieses Verhalten, wie es auf dem Video zu sehen ist, ist inakzeptabel, es ist kriminell, und es kann nicht zugelassen werden."

Der Rapper Damarquay Palmer wird nicht angeklagt und beharrt auf seiner Version der Geschichte.

Rapper verteidigt seinen Bruder

Statt mit der ermittelnden Polizei, sprach der Rapper mit der "New York Post" über den Vorfall und erklärte das Verhalten seines Bruders so: Er habe einfach aus Instinkt gehandelt. 

"Ich möchte nur, dass die Leute die wahre Geschichte von dem kennen, was wirklich passiert ist." Sie seien einfach nur bei Macy's gewesen und hätten sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern wollen. 

Nach eigener Aussage sei der Rapper, nachdem er das Video veröffentlicht hatte, mit rassistischen Bemerkungen überflutet worden. Die Polizei hingegen hätte ihn bisher nicht kontaktiert.

Auf Facebook veröffentlichte das ermittelnde Flint Township Police Departement eine Pressemitteilung zu dem Vorfall. In der heißt es, dass sie am 15. Juni alarmierte wurden. Ein schwarzer Mann hätte einen Macy's-Angestellten angegriffen. Der Vorfall wurde gefilmt. Beide Männer flohen.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/FT Quay

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0