Senator verkündet Schock: USA offiziell aus WHO ausgetreten

Washington, D.C. - Die USA sind nach Angaben des führenden Demokraten im Auswärtigen Ausschuss des Senats, Bob Menendez, offiziell aus der Weltgesundheitsorganisation WHO ausgetreten.

Die USA haben laut Senator Bob Menendez das Ende ihrer Beziehungen mit der WHO beschlossen. Donald Trump hat sich noch nicht persönlich geäußert.
Die USA haben laut Senator Bob Menendez das Ende ihrer Beziehungen mit der WHO beschlossen. Donald Trump hat sich noch nicht persönlich geäußert.  © Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa, Patrick Semansky/AP/dpa

Darüber sei der Kongress am Dienstag informiert worden, twitterte Menendez.

US-Präsident Donald Trump hatte Ende Mai mitten in der Corona-Pandemie den Abbruch der Beziehungen seines Landes mit der WHO verkündet.

Ende Juni hatte es von Seiten der WHO geheißen, dass noch kein offizielles Schreiben zur Beendigung der Zusammenarbeit eingegangen sei.

Trump wirft der WHO vor, zu spät über die Gefahr des Coronavirus informiert zu haben und unter der Kontrolle der Regierung in Peking zu stehen, obwohl China geringere Beiträge an die Organisation zahle als die USA.

Er machte die in Genf ansässige Organisation mitverantwortlich für die hohe Anzahl der Toten. Die WHO habe sich zudem notwendigen Reformen verschlossen.

Der US-Präsident beschuldigt zudem China, die weltweite Verbreitung des Coronavirus nicht verhindert zu haben, und droht mit Konsequenzen.

Update 21.26 Uhr: Austritt der USA nun offiziell bei der WHO eingegangen

Die USA haben ihren Austritt aus der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vollzogen. Eine entsprechende Erklärung sei bei UN-Generalsekretär António Guterres eingereicht worden, sagte ein hoher Regierungsbeamter kürzlich in Washington.

Der Austritt solle demnach am 6. Juli 2021 in Kraft treten. Guterres prüfe derzeit gemeinsam mit der WHO, ob die Konditionen für einen solchen Austritt vorlägen.

Die USA sind seit dem 21. Juni 1948 Mitglied der WHO. In der damaligen Resolution des US-Kongresses zum Beitritt zur WHO hieß es, dass die USA sich das Recht für einen Rückzug vorbehielten - allerdings mit einer zwölfmonatigen Kündigungsfrist. Voraussetzung ist demnach auch, dass die USA alle ausstehenden Beiträge an die WHO gezahlt haben.

Titelfoto: Peter Klaunzer/KEYSTONE/dpa, Patrick Semansky/AP/dpa

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0