Typ hat Swimming-Pool vermietet: Jetzt steht er vor Gericht!

Denver (USA) - Ein Mann im US-Bundesstaat Colorado brachte erst seine Frau um und während er auf seinen Mord-Prozess wartete, vermietete er illegal seinen Swimmingpool über eine kommerzielle Plattform.

Robert Feldman (57) soll seine Frau ermordet und danach den Swimmingpool illegaler Weise vermietet haben.
Robert Feldman (57) soll seine Frau ermordet und danach den Swimmingpool illegaler Weise vermietet haben.  © Denver District Attorney

Jahrelang ermittelten Polizisten gegen den heute 57-jährigen Robert Feldmann. 2015 starb seine Frau unter mysteriösen Umständen.

Während viele Gutachter der Ansicht waren, dass die Frau ausrutschte und sich unter der Dusche tödlich verletzte, ging die Polizei von Mord aus.

Nach drei Jahren herrschte Klarheit: Ein Experte gab den Beamten recht und bestätigte deren Verdacht, dass Feldmann seine Ehepartnerin mit voller Absicht erwürgte. Ein Streit um eine angebliche Affäre soll Auslöser für die Attacke gewesen sein.

Doch auch nach all der Zeit landete der Mann noch nicht vor Gericht - zumindest nicht wegen einer Verhandlung in einem Mordfall, berichtete der US-TV-Sender "Fox News".

Als dringender scheint es der Staat zu empfinden, den Mann wegen des Betriebs eines "illegalen Schwimmbades" vorzuführen. 

Dieser Prozess startet in der kommenden Woche.

Mann vermietet privaten Swimmingpool für Geld an Fremde

Ein Pool wie diesen vermietete Feldmann für 45 US-Dollar je Stunde. (Symbolbild)
Ein Pool wie diesen vermietete Feldmann für 45 US-Dollar je Stunde. (Symbolbild)  © 123RF/sergofoto

Für 45 US-Dollar (umgerechnet rund 40 Euro) pro Stunde soll Robert Feldmann den Pool in seinem Garten vermietet haben. Die Familie der offenbar ermordeten Frau zeigte den 57-Jährigen daraufhin an.

Auf einer speziellen Pool-Plattform im Netz bewarb er seine Abkühlungsmöglichkeit als "totally private oasis" (deutsch: total private Oase) und lockte so Fremde zuhauf in seinen Garten.

"Ich bin überhaupt nicht überrascht, dass er alles unternimmt, um Geld zu verdienen", erklärte ein Nachbar des Mannes gegenüber "Fox News".

Feldmann soll zudem bereits von der Lebensversicherung seiner verstorbenen Frau leben. 

Ob der potenzielle Mörder für den kommerziellen Pool-Betrieb verurteilt wird, ist noch völlig unklar. Genauso, wie der Termin des Mord-Prozesses...

Titelfoto: 123RF/sergofoto, Denver District Attorney

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0