Nach Einbruch: Typ mit Macheten-Tattoo greift Bekannten mit echter Machete an

Spring Hill (USA) - Die Polizei im US-Bundesstaat Florida beschäftigt sich im Moment mit einem rätselhaften Fall.

Justin Couch (25) trägt ein Macheten-Tattoo unter dem Auge - und manchmal eine echte Machete in der Hand.
Justin Couch (25) trägt ein Macheten-Tattoo unter dem Auge - und manchmal eine echte Machete in der Hand.  © Hernando County Sheriff's Office

Ein Mann kam laut Bericht der Behörde am Samstagabend gegen 22 Uhr nach Hause und wollte eigentlich nur schnell duschen gehen. 

Doch als er ankam, entdeckte er eine Gruppe zum Teil fremder Menschen in seinem Wohnzimmer. Sofort entbrannte ein Streit "ohne Grund", wie die Polizei erklärte, mit einem Mann aus der Gruppe, Justin Couch (25).

Offenbar kannte das Opfer, dessen Name nicht von der Polizei genannt wurde, den Mann, der ein Macheten-Tattoo im Gesicht trägt. So bat der Unbekannte Couch vor die Tür, um ungestört diskutieren zu können.

Sogleich die beiden an der frischen Luft standen, soll der 25-Jährige eine Machete gegriffen, sich dem Mann aggressiv genähert und sein Opfer damit bedroht haben.

Das Opfer wollte daraufhin nur noch einmal in die Wohnung, um sein Handy und Portemonnaie zu holen, berichtete die Polizei weiter.

Doch Couch soll nur "Hier ist nichts für dich, geh" entgegnet haben. Dann eskalierte die Situation.

Macheten-Mann schlägt sofort zu

Mit einer Machete soll Couch mehrfach zugeschlagen haben. (Symbolbild)
Mit einer Machete soll Couch mehrfach zugeschlagen haben. (Symbolbild)  © 123RF/akz

Da das Opfer darauf bestand, in die Wohnung zu gehen, schlug Justin Couch sofort mit der Klinge auf Arm und Bein des Opfers ein.

Anschließend wollte der 25-Jährige die Machete ins Gesicht seines Gegenübers schlagen. Doch das Opfer wehrte den Schlag mit einem Unterarm ab. 

Die Verletzungen sollen so schlimm gewesen sein, dass er ohnmächtig wurde.

Danach ist es unklar, wie es im Detail weiterging. Als das Opfer wieder zu sich kam, schleppte es sich zur Adresse des Angreifers, um mich Couch zu reden.

Der 25-jährige Macheten-Mann war tatsächlich dort und griff das Opfer auf. Er fuhr den namentlich Unbekannten zu einem Bekannten, der ihn ärztlich versorgen sollte.

Dieser Mann, der den Beamten zuerst unbekannt war, fuhr den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, wo er behandelt wurde.

Erst zwei Tage später, am Montag, alarmierte das Opfer die Polizei und erklärte die Situation.

Polizei befragte Zeugen, verhaftete Täter nach kurzer Zeit

Die Polizei ermittelte unter Hochdruck zu dem Streit. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelte unter Hochdruck zu dem Streit. (Symbolbild)  © Unsplash/Kentaro Toma

Die Beamten nahmen sofort die Ermittlungen auf. Im Haus des Opfers trafen die Polizisten zwei Personen an, wovon eine den Streit bemerkte und eine Aussage machen konnte.

Bei der anderen Person handelte es sich um den Fahrer. Zum Streit konnte dieser Mann jedoch nichts sagen. Ebenso bliebt zuerst unklar, wo Couch steckte.

Den Täter griffen die Beamten dann am Dienstag an seiner Wohnung auf. Er wurde sofort verhaftet und wegen schwerer Körperverletzung angezeigt.

Worum es bei dem Streit ging, warum Couch sofort mit der Machete zuschlug und weshalb überhaupt so viele Menschen in der Wohnung des Opfers waren, muss noch geklärt werden.

Das Opfer kann seine linke Hand derzeit nicht bewegen. Ob er die Fähigkeit zurück erlangt, ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar.

Titelfoto: 123RF/akz, Hernando County Sheriff's Office

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0