Typ wird angesprochen, warum er keine Maske trägt: Kurz darauf eskaliert die Situation

Royal Palm Beach (USA) - Am vergangenen Samstag drehte ein Mann im US-Bundesstaat Florida durch, als er auf seine fehlende Maske angesprochen wurde.

Der Masken-Verweigerer bedrohte Vater und Tochter sowie einen Fremden in einem "Walmart" mit einer Schusswaffe.
Der Masken-Verweigerer bedrohte Vater und Tochter sowie einen Fremden in einem "Walmart" mit einer Schusswaffe.  © Twitter/PBCountySheriff

In Florida sollen Leute momentan zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus nur mit Gesichtsbedeckung einkaufen gehen. Ein Unbekannter widersetzte sich dem jedoch am Samstag in einem "Walmart" in Royal Palm Beach.

Der Mann schob einen Rollstuhl, der Patient in diesem trug immerhin eine Art Schal als Mund-Nasen-Bedeckung.

Als ein Familienvater den scheinbar dünnhäutigen Mann auf sein Corona-Fehlverhalten ansprach, reagierte dieser laut örtlicher Polizei total über.

Wie der US-Fernsehsender "Fox News" berichtete, soll der unbekannte Mann dem Vater und seiner Tochter erst den Mittelfinger gezeigt und danach mit einer Schusswaffe bedroht haben. Später sagte der Masken-Verweigerer dem Vater, dass er ihn am Wochenende in dem "Walmart" umbringen würde.

Daraufhin stellte sich ein weiterer Mann mit Gesichtsmaske zu den Streitenden und versuchte, die Situation zu beruhigen.

Polizei fahndet nach bewaffnetem Masken-Verweigerer auf Twitter

Die Polizei sucht nun im Internet nach Hinweisen aus der Bevölkerung zu dem Pistolen-Mann.

Am Dienstag schrieb die Behörde auf Twitter: "Du denkst, Du bist groß und hart, nur weil Du eine Waffe gezogen hast?" Dazu folgte die Beschreibung des Fluchtwagens und drei Fotos der Überwachungskamera des Lebensmittelgeschäfts.

Am gestrigen Mittwochabend konnte der Mann identifiziert werden. 

Ob er bereits verhaftet wurde, teilte die Polizei jedoch nicht mit.

Titelfoto: Twitter/PBCountySheriff

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0