Vater schießt auf Freund der Tochter, weil ihm Hautfarbe nicht gefällt

Virginia - In den USA wird momentan heftig über das Thema Hautfarbe debattiert. Derweil werden fast täglich neue rassistische Straftaten bekannt.

Das Opfer hat schwere Verwundungen am ganzen Körper davon getragen.
Das Opfer hat schwere Verwundungen am ganzen Körper davon getragen.  © change.org

Nun soll ein weißer Vater ganze dreimal auf den Freund seiner Tochter geschossen haben - weil ihm dessen Hautfarbe nicht gefiel.

Der weiße Patrick Fonatine Creath Jr. (43) wurde daraufhin wegen böswilliger Verwundung sowie des Einsatzes einer Schusswaffe bei der Begehung eines Verbrechens angeklagt und festgenommen.

Nachdem er eine Kaution in Höhe von 500 Dollar bezahlen konnte, wurde er allerdings wieder auf freien Fuß gesetzt.

Dies sorgte vor allem online für riesige Empörung, da es sich bei Creath Jr. um ein bekennendes Mitglied des Ku-Klux-Klans ist.

Rapper 50 Cent, Sänger Trey Songz und der Bürgerrechtsanwalt Ben Crump haben inzwischen sogar eine Petition gestartet, damit in der Anklage vermerkt wird, dass der mutmaßliche Täter aus rassistischen Motiven gehandelt hat.

"Er hat dreimal auf den schwarzen Freund seiner Tochter geschossen und versucht, ihn zu töten", berichtet Crump über die  abscheuliche Tat laut toofab.

Der mutmaßliche Täter ist Mitglied des Ku-Klux-Klans

Der mutmaßliche Täter Patrick Fonatine Creath Jr (43) ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.
Der mutmaßliche Täter Patrick Fonatine Creath Jr (43) ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß.  © Twitter Screenshot Ben Crump

Gegenüber der Polizei soll Creath Jr. angegeben haben, die Tat sei aus Notwehr geschehen.

Er sagte, er sei am Tatort gewesen, um mit dem Freund seiner Tochter zu sprechen, der "immer wieder drohte, ihn zu töten".

Er sagte, er habe weiterhin gedroht, als er in sein Auto stieg, bevor er eine Waffe auf ihn und seine Tochter richtete "als wollte er sie erschießen".

In den sozialen Medien veröffentlichte das Opfer Fotos seiner Verletzungen, darunter eine klaffende Wunde am Bein.

"Meine Vorfahren hatten es viel schlimmer ... aber schauen Sie, was dieser weiße Mann mich durchmachen lässt", schrieb er dazu.

Die Petition, die ebenfalls fordert, dass die Tat mehr Aufmerksamkeit in den Medien bekommt, hat inzwischen fast 25.000 Unterstützer.

Titelfoto: Twitter Screenshot; change.org

Mehr zum Thema USA:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0