Trumps letzte Chance? Erster Bundesstaat rechnet schon jetzt mit Neuauszählung!

Atlanta (Georgia) - Die zuständigen Behörden in Georgia rechnen mit einem so knappen Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl in diesem Bundesstaat, dass eine Neuauszählung erwartet wird.
Will nicht aufgeben: US-Präsident Donald Trump (74).
Will nicht aufgeben: US-Präsident Donald Trump (74).  © Evan Vucci/AP/dpa

Beide Kandidaten könnten dies beantragen, sobald ein bestätigtes Ergebnis mit einem Abstand von höchstens 0,5 Prozentpunkten der Stimmen vorliege, sagte der Vertreter der Wahlbehörde, Gabriel Sterling, am Freitag in Atlanta. 

Am Freitag hatte Herausforderer Joe Biden (77) in Georgia einen Vorsprung von lediglich 1586 Stimmen vor Amtsinhaber Donald Trump (74).

Drei Tage nach der Wahl waren 4169 Stimmen noch nicht ausgezählt. Wegen hoher Anforderungen an die Prüfung der Wahlzettel und Auszählung werde das Ergebnis voraussichtlich zum Wochenende vorgelegt werden können, sagte Sterling. 

Bei einer Neuauszählung müsse jede Stimme neu eingescannt werden, was bis Ende November dauern könne.

Sterling, der der Republikanischen Partei angehört, sagte, es habe abgesehen von einigen kleineren Vorfällen keine "verbreiteten Unregelmäßigkeiten" gegeben. 

US-Wahl 2020 mitten in einer Pandemie

Der Behördenvertreter gab zu bedenken, dass die Auszählung mitten in einer Pandemie stattfinde. Es werde pausenlos ausgezählt und geprüft. Er hoffe, dass die Wahlhelfer bald etwas Zeit zum Schlafen finden könnten. 

Er denke, dass es dann ähnlich wie nach einer Naturkatastrophe T-Shirts geben sollte mit der Aufschrift: "Ich habe die Wahl 2020 überlebt."

Titelfoto: Evan Vucci/AP/dpa

Mehr zum Thema US Wahl 2020:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0