Wegen 12 Euro: Frau zündet Ehemann an!

Gangondanahalli - Auch Männer können Opfer von häuslicher Gewalt werden. Ein 24-jähriger Mann erlitt jetzt schwere Verbrennungen, nachdem ihn seine Frau nach einem Streit angezündet hat.

Auch Männer werden Opfer häuslicher Gewalt. (Symbolbild)
Auch Männer werden Opfer häuslicher Gewalt. (Symbolbild)  © Maurizio Gambarini/dpa

Wie Deccan Herald berichtet,  war das Ehepaar gerade erst in das gemeinsame Haus gezogen, als die 22-jährige Frau ihren Mann um umgerechnet 12 Euro bat.

Mit dem Geld wollte sie angeblich eine Gasflasche für ihre Mutter kaufen.

Ihr Mann lehnte ab und sagte, er habe nur noch 25 Euro übrig, die er für die Renovierung ihres Hauses bräuchte. 

Außerdem erklärte er seiner Frau, dass er bereits Geld von einem Freund leihen müsse, um Lebensmittel kaufen zu können.

Der 22-Jährigen war das offenbar egal, und sie stritt so lange weiter mit ihrem Ehemann, bis sie das Geld schließlich bekam.

Als er abends wieder nach Hause kam, musste er jedoch entsetzt feststellen, wofür seine Frau das Geld ausgegeben hatte: Sie hatte sich damit neue Kleidung gekauft!

Einer weiterer Streit zwischen beiden eskalierte schließlich.

Seine Frau nahm das Kerosin und goss es über ihn

Plötzlich nahm die junge Frau eine Flasche Kerosin und drohte, sich selbst zu verbrennen, wenn er sie nach dem Geld oder dem Einkaufen befragte.

Ihr Mann schnappte sich die Flasche und sagte, er würde sich lieber umbringen. In diesem Moment nahm die 22-Jährige das Kerosin und goss es über ihn. Ihre Mutter, die das Szenario beobachtet hatte, zündete angeblich ein Streichholz an und bat ihre Tochter, ihren Mann in Brand zu setzen.

Als die Nachbarn Schreie hörten, alarmierten diese die Polizei, doch da war es bereits zu spät: 30 Prozent der Haut des 24-Jährigen waren stark verbrannt.

Er habe schwere Verletzungen an Rücken, Bauch, Händen und seinem Gesicht davon getragen, berichteten die Beamten.

Gegen seine Frau und seine Schwiegermutter wird jetzt wegen versuchten Mordes ermittelt.

Mehr zum Thema Internationale Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0