Kommentar: Das Feuerwerksverbot und die Vorfreude auf nächstes Jahr

Dresden - Wieder einmal müssen wir in der heutigen Nacht auf das Feuerwerksspektakel verzichten. Während sich Besitzer von Tieren, Eltern von Kindern oder rigide Liebhaber der Umwelt darüber freuen, bin ich traurig. Mit dem Feuerwerk verschwindet ein Teil der Magie, die Silvester schon als Kind für mich ausgemacht hat.

TAG24-Politik-Redakteur Paul Hoffmann (29) outet sich als Feuerwerks-Fan.
TAG24-Politik-Redakteur Paul Hoffmann (29) outet sich als Feuerwerks-Fan.  © Christophe Gateau/dpa & Eric Münch

Das eine Mal im Jahr durfte man lange wachbleiben, bekam seine Tüte mit Knallfröschen, kleinen Fontänen und Wunderkerzen und konnte die Erwachsenen dabei bestaunen, wie sie eine Rakete nach der anderen in den Himmel schossen und sich dabei freuten wie die kleinen Kinder.

Fast unbemerkt von der Feuerwerks-Diskussion fehlt auch 2021 ein weiterer wesentlicher Bestandteil von Silvester - das Feiern in großer Runde.

Gehörte Weihnachten sonst der Familie und Silvester den Freunden, hocken wohl die Meisten von uns wieder im kleinsten Kreis daheim, langweilen sich halb nüchtern vorm dann gar nicht mal so lustigen "Dinner for One" oder erschaudern bei "Willkommen 2022".

Perversling verschreckt Frau im Erzgebirge
Erzgebirge Perversling verschreckt Frau im Erzgebirge

Da das alles keinen Spaß mehr macht, müssen wir alle mithelfen, dass Silvester nächstes Jahr endlich wieder normal werden kann! Ich freue mich schon drauf.

Kommt gesund durch die Nacht und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa & Eric Münch

Mehr zum Thema Politik: