Nach Grote-Rücktritt: Schleswig-Holstein hat neue Innenministerin

Kiel – Sabine Sütterlin-Waack (CDU) ist seit Mittwoch Innenministerin in Schleswig-Holstein. 

Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (l, CDU), und die neue Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU), präsentieren mit großem Abstand die Ernennungsurkunde für die bisherige Justizministerin.
Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (l, CDU), und die neue Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU), präsentieren mit großem Abstand die Ernennungsurkunde für die bisherige Justizministerin.  © Frank Molter/dpa

Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) überreichte der 62-Jährigen am Mittwochvormittag in der Kieler Staatskanzlei ihre Ernennungsurkunde. 

Die Juristin folgt im Kabinett der Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP auf Hans-Joachim Grote (CDU).

Grote war am Dienstag unter Hinweis auf ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren gegen einen Polizisten und einen Schriftwechsel zwischen ihm und einem Journalisten zurückgetreten (TAG24 berichtete).

Nach Angaben von Regierungschef Günther war eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Grote deshalb nicht mehr möglich. Grote hatte zudem einen gesundheitlichen Rückschlag vor längerer Zeit, von dem er sich nicht vollständig habe erholen können, als weiteren Grund für seinen Rücktritt genannt.

Sütterlin-Waack war bislang Chefin des Justizressorts. Aus dem Ressort nahm sie den Bereich Gleichstellung mit in ihr neues Amt. 

Neuer Justizminister im Norden soll der CDU-Landtagsabgeordnete Claus Christian Claussen (59) werden. Er leitet bisher den Untersuchungsausschuss zur Klärung der "Rocker-Affäre" bei der Landespolizei. Seine Ernennung ist für den 4. Mai geplant.

Titelfoto: Frank Molter/dpa

Mehr zum Thema Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0