Auf freiem Fuß: Polizei ermittelt Absender von "Waschpulver-Briefen"

Heiligenhafen - Eine Woche ist es her, dass auf dem Polizeirevier in Heiligenhafen (Kreis Ostholstein) ein Brief mit einer zunächst unbekannten Substanz einging.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg werden vor dem Amtsgericht Harburg desinfiziert.
Einsatzkräfte der Feuerwehr Hamburg werden vor dem Amtsgericht Harburg desinfiziert.  © DPA

Ein weißes Pulver rieselte aus dem Umschlag und sorgte dafür, dass die Polizeistation evakuiert werden musste (TAG24 berichtete). Es wurde vermutet, dass die Substanz giftig sein könnte. Die Mitarbeiter wurden ärztlich untersucht.

Nach späteren Untersuchungen konnte Entwarnung gegeben werden, bei dem Pulver handelte es sich ausschließlich um Waschpulver.

Jetzt teilte die Polizei mit, dass der mutmaßliche Absender ermittelt worden sei: Es handle sich um einen in Hamburg lebenden Mann, der im Verdacht stehe, schon mehrere solcher Briefe an Polizeidienststellen in Hamburg und Berlin geschickt zu haben.

In Hamburg hatten Feuerwehr und Polizei in den letzten Wochen immer wieder alle Hände voll zu tun - immer wieder waren Briefe mit einem weißen Pulver verschickt worden (TAG24 berichtete). In allen Fällen hatten die Einsatzkräfte Entwarnung geben können.

Gegen den verdächtigen Mann ermittle bereits das Landeskriminalamt Hamburg. Zu den Motiven sei bislang aber noch nichts bekannt. Er befinde sich weiter auf freiem Fuß, sagte ein Polizeisprecher.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0