Extrem aggressiver Mann prügelt auf sechs Polizisten ein

Sechs Polizisten wurde angegriffen. (Symbolbild)
Sechs Polizisten wurde angegriffen. (Symbolbild)

München - Beamte haben nicht immer einen leichten Job. Am Freitagabend entpuppte sich ein vermeintlicher Anzeigensteller als brutaler Angreifer.

Kurz nach 17 Uhr meldete sich der Mann auf dem Polizeirevier, klingelte und gab an, eine Anzeige aufgeben zu wollen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Wachbeamter öffnete ihm die Tür, da stürmte der Mann schon in die Dienstelle und griff einen, hinter einem Tresen stehenden, Wachbeamten an.

Der 30-Jährige schrie dabei: "Ich habe genug von Euch!, Ich mach' Euch fertig! und Ich stech' Euch ab!" Mit geballten Fäusten und aggressiven Fußtritten griff der Mann auch noch zwei weitere Beamte an, die ihrem Kollegen zur Hilfe eilten.

Erst danach gelang es sieben! Beamten den Angreifer zu bändigen. Dabei entdeckten die Polizisten bei dem Gewalttäter ein Feuerzeug in der Faust des Mannes. Der 30-Jährige blieb weiter äußerst aggressiv, hatte sogar schon Schaum vor seinem Mund.

Auch das Büro der Beamten wurde in Mitleidenschaft gezogen.
Auch das Büro der Beamten wurde in Mitleidenschaft gezogen.  © Polizei München

Bei seinem Ausraster wurde auch das Mobiliar der Dienstwache beschädigt. Sechs Polizisten wurden durch den Angreifer verletzt, erlitten Schürfwunden und Prellungen. Drei von ihnen mussten ihren Dienst vorzeitig beenden und ließen sich in einem Krankenhaus untersuchen. Ein Anderer meldete sich mit Verdacht auf einen Knochenbruch am nächsten Tag krank.

Der Deutsch-Rumäne wurde anschließend in eine psychiatrische Klinik untergebracht. Nun wird gegen den Mann wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ermittelt.

Das Motiv des Angreifer ist bislang unbekannt. Bereits Ende 2016 wurde nach dem 30-Jährigen gefahndet, da er sich unberechtigter Weise aus einer psychiatrischen Anstalt entfernte.

Nach einer Nacht unter Beobachtung konnte der Mann am Samstag die Anstalt wieder verlassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0